Die Tenöre Andri Calonder und Enrico Orlandi gaben in der Tertianum Rosenau mit Humor, Charme und gesanglichem Können ein Weihnachtskonzert, das vielfältiger kaum hätte sein können. 

Post inside
Der Balalaika-Spieler Alexander Ionov trug unter anderem das berühmte "Kalinka" vor.

Vielfältiger Vortrag

Instrumental begleitet von Alexander Ionov (Balalaika) und Thom Grüninger (Klavier), spannten die Künstler einen Bogen, der von der Klassik über klassischen Weihnachtsliedern bis hin zu Gospel und US-amerikanischen Liedern führte. Und so waren gemeinsam mit dem Publikum gesungene Weihnachtslieder wie „Stille Nacht“ oder „O du fröhliche“ ebenso zu hören als auch „Rudolph, the rednosed reindeer“, White Christmas“ oder „Santa Claus is coming to town“, aber auch internationale Lieder wie „Santa Lucia“ oder das wunderschöne „Somewhere“ aus Leonard Bernsteins Muscial „West Side Story“.

Geselliges Beisammensein

Passend zum festlichen Ambiente war auch der sich daran anschliessende Apéro riche, bei dem die Konzertbesucherinnen und -besucher sich nicht nur über das Gehörte austauschten, sondern zugleich auch die Gelegenheit nutzten, um sich in gesellig-ungezwungener Runde gegenseitig frohe Weihnachten und besinnliche Festtage zu wünschen. Zudem liessen sich danach über 50 Gäste beim Heiligabend-Dinner im Restaurant Rosalino kulinarisch verwöhnen.

Post inside
Der Mehrzwecksaal der Tertianum Rosenau war schon lange vor dem Beginn des Konzertes bis auf den letzten Platz belegt.