«Das Fahrverbot gilt für alle Motorfahrzeuge», informiert die Gemeinde Niederbüren in der aktuellen Ausgabe des Mitteilungsblattes, «Der Zubringerdienst zu den Liegenschaften an der Tobelstrasse ist ausgenommen». Ausserdem sei der sogenannte Schützen-Parkplatz kein öffentlicher Parkplatz. «Sofern jemand einen Spaziergang oder eine Wanderung im 'Tobel' unternehmen möchte, sollte er die öffentlichen Parkplätze im Dorf beim Gemeindehaus, beim Kindergarten oder bei der Kirche benützen», heisst es weiter. Bei der Durchquerung des Firmenareals der Sägerei Werz zu Fuss müsse auf den Werkbetrieb Rücksicht genommen werden. Es sei gefährlich, wenn Kinder auf dem Firmenareal frei herumrennen und Hunde von der Leine gelassen werden. «Die Bevölkerung wird gebeten, nur auf der Tobelstrasse das Firmenareal vorsichtig zu durchqueren», betont die Gemeinde. 

Polizei soll eingeschaltet werden

hallowil.ch hat am Osterwochenende einen Augenschein vor Ort genommen: Tatsächlich sind innerhalb von kurzer Zeit ein Dutzend Fahrzeug in die Quartiersstrasse abgebogen. Offen bleibt die Frage, ob allen gesichteten Fahrzeuge tatsächlich der Zubringerdienst gestattet ist. «Sollte das Fahrverbot nicht besser eingehalten werden, wird die Polizei beauftragt, das Fahrverbot zu kontrollieren», informiert die Gemeinde. (pd/mac)

Post inside
An dieser Kreuzung in Niederbüren dürfen Autolenker nicht links abbiegen – ausser ihnen ist der Zubringerdienst gestattet. (Bild Magdalena Ceak)