In der Wiler Stadtbibliothek ist während der Dauer der Aktionstage ein Büchertisch mit ausgewählter Literatur zum Thema aufgestellt. Am kommenden Donnerstag, 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, führt das Kollektiv «Neue Ostschweiz mit Migrationsvordergrund» im Wiler Chällertheater ab 19 Uhr «Generationengespräche aus dem Migrationsuntergrund» durch.

Dabei kommen Menschen aus Einwandererfamilien und mit Migrationsvordergrund aus drei Generationen mit unterschiedlicher Biografie und mit der Gemeinsamkeit, als «Ausländerin» im «eigenen» Land zu gelten, miteinander ins Gespräch. Dieser generationenübergreifende Dialog bringt viel Wissen zusammen, das uns erlaubt, neu und anders über die Schweiz, die Ostschweiz, die neue Ostschweiz nachzudenken, schreiben die Organisatoren. Der Event beginnt mit einem Inputreferat von Angelo Maiolino, welcher aus seinem Buch «Als die Italiener noch Tschinggen waren» berichtet. (pd)