Das nennt man Punktlandung. Dank einer Besserstellung von rund 247'000 Franken schreibt die Wiler Nachbargemeinde Rickenbach im Jahr 2018 einen Gewinn von gut 41'000 Franken. Und für das laufende Jahr sieht es ganz ähnlich aus. Es wird mit einem Verlust von rund 267'000 Franken gerechnet. Am Steuerfuss von 51 Prozent soll nicht gerüttelt werden.

Die Entscheidung über die Abnahme dieser Zahlen fällen die Rickenbacher Stimmbürger an der Gemeindeversammlung vom 18. März. Es scheint einen ruhigen Anlass zu geben. Denn die Traktandenliste siebt neben der Erfolgsrechnung und dem Budget für 2019 nur einen weiteren Punkt vor. Nämlich die Verabschiedung der Ortsplanung. Damit könnte ein sechsjähriger Prozess abgeschlossen werden. (sdu/gk)