Die Tour führte über holprige Feld- und Waldstrassen, an zahlreichen Orten mit wunderbaren Aussichten auf die Landschaft, Berg- und Hügelwelt des Fürstenlands, des Alpsteins, des Toggenburgs und des Tannzapfenlandes. Das Wetter war prächtig und ideal für eine E-MTB-Tour. Wie das Wetter war auch die Stimmung und Motivation der Teilnehmer. Vom Schulhaus Ägelsee gings über Lamperswil nach Bazenheid, dann über Hüsligs bei Kirchberg nach Müselbach, via Tannen zum Schmitte-Hüttli.

Im Schmitte-Hüttli der Landwirtsfamilie Scherrer, ein «Hof-Laden» an prächtiger Aussichtslage über Brunnen bei Dreien, haben wir uns mit Selbstbedienung bestens verpflegen können. Im Kühlschrank gekühlte Getränke, in der Kühlbox feine Crème-Rollen und viele weitere Köstlichkeiten wie Guetzli und Birnenbrot. Das Gebäck wird von Frau Scherrer selbst gebacken. Vater Scherrer, der Vater des jetzigen Bauern auf dem Scherrer-Hof, hat uns mit seinem Besuch im Hüttli beehrt und uns einiges über das Hüttli und den Bio-Landwirtschaftsbetrieb seiner Familie erzählt.

Ein Wermutstropfen: ein Teilnehmer musste nach dem Schmitte-Hüttli auf kürzestem Weg nach Haus fahren. Sein Akku hatte schlapp gemacht, da der Weg weiter über Hamberg, den Nord, via Lämmligarten, Hüttenstetten, Gadenwis, nach Ötwil, Buhwil, über den Wind nach Fischingen, via Oberwangen, Oberschönau zurück zum Schulhaus-Ägelsee, ohne die elektronische Unterstützung unmöglich gewesen wäre.

Zum Ausklang dieser schönen Tour sind wir dann in der «Sonne» in Wilen eingekehrt und haben die schönen Momente Revue passiern lassen.