Was «Blick Online» am späten Dienstagabend berichtet und hallowil.ch-Recherchen noch am gleichen Abend bestätigt hatten, ist nun in trockenen Tüchern: Der FC Wil verliert in der aktuellen Transferperiode nicht nur mehrere Spieler an Super-League-Klubs, sondern auch Trainer Ciriaco Sforza und seinen Assistenten Daniel Hasler. Sie werden ab dem 1. September Übungsleiter des FC Basel und ihre Zelte in Wil nach eineinhalb Jahren damit wieder abbrechen. «Wir sind stolz, dass Ciriaco Sforza von Wil aus den Sprung zu einem der grössten Schweizer Klubs geschafft hat. Das ist Wertschätzung unserer gemeinsamen Arbeit hier in Wil», sagt FC-Wil-Präsident Maurice Weber. Sforza unterschrieb in Basel einen Zweijahres-Vertrag. Sein Abschiedsspiel mit den Ostschweizern hat Sforza am Freitag (28. August) auswärts gegen den FC Zürich. Die Partie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. hallowil.ch wird ab 14 Uhr mit einem Liveticker berichten.

Der Transfer hatte sich abgezeichnet. Am Mittwochmorgen äusserte sich der FC Wil mit einer Medienmitteilung zum Stand der Dinge. Darin wurde Sforzas Transferabsicht bereits bestätigt. Einige Stunden später dann die Unterschrift. Sforza hätte in Wil einen noch bis zum 30. Juni 2022 gültigen Vertrag gehabt. Zur Ablösesumme äussert sich der Verein in der Medienmitteilung nicht.

Am 1. April 2019 hatte der heute 50-Jährige auf dem Bergholz die Nachfolge von Konrad Fünfstück angetreten. In der vergangenen Saison schaffte es Sforza mit der jüngsten Challenge-League-Mannschaft auf den sechsten Platz.

Und wer wird Nachfolger als Trainer des FC Wil? Die Suche läuft. Mehr dazu in diesem Artikel.