Die Jodlerinnen und Jodler des Jodlerclubs Wil vertraten Wil dieses Wochenende am 30. eidgenössischen Jodelfest in Brig-Glis. Und zwar äusserst erfolgreich - sogar die Bestnote 1 erjodelten die Wiler! Zurück in Wil wurden sie im Rahmen eines offiziellen Anlasses mit Musik und Apéro begrüsst.Das eidgenössische Jodelfest ist ein Grossevent: 150'000 Jodler und Besucher, so hatten es die Organisatoren im Vorfeld angekündigt, strömten am Wochenende nach Brig-Glis.

Sagenhafte Bestnote erreicht
Darunter war mit dem Jodlerlclub Wil auch eine Wiler Delegation. Nach dem erfolgreichen musikalischen Wettstreit empfing man die Eigenen mit einem gebührenden Empfang auf dem Hofplatz in der Altstadt. Susanne Hartmann richtete ein Grusswort an die Rückkehrer und musikalisch umrahmt wurde der Empfang von der Stadtharmonie Wil und den Tambouren. Danach gab es einen Apéro zu Ehren der Jodler.

Wer an einem solchen Fest teilnimmt, erlebt vieles. Sogar Bundesrat Berset hatten die Jodlerinnen und Jodler aus Wil getroffen. Von den Erfahrungen des Jodlerclubs am «Eidgenössischen» berichtete Präsident Daniel Studer: Am Samstagmorgen war man angereist, am Samstagnachmittag traten die Wilerinnen und Wiler vor die Jury. Am Sonntagmorgen nahmen der Jodlerclub noch am grossen Umzug teil und erhielt seine Bewertung von der Jury, die ihnen die sagenhafte Bestnote 1 verlieh! Studer und seine Vereinskolleginnen und -kollegen erfüllten die Altstadt im Anschluss gleich noch mit ihrem Siegesjodel «Sunneliecht» – zur Freude aller Anwesenden!

Den Namen Wil in die ganze Schweiz hinaustragen
Es hat Tradition in Wil: Nimmt einer der über 330 aktiven Vereine an einem grossen eidgenössischen oder kantonalen Fest teil, empfängt man ihn nach dem absolvierten Wettkampf zurück in der Heimatstadt. «Daran sieht man, wie tief verwurzelt die Vereine in der Stadt Wil sind», sagte Stadtpräsidentin Susanne Hartmann in ihrer Begrüssungsrede.

Hartmann betonte, wie wertvoll es für Wil sei, dass die lokalen Vereine immer wieder ihre musikalischen oder sportlichen Visitenkarten in die ganze Schweiz hinaustragen und dann in ihrem eigenen, aber auch immer im Namen von Wil sich auf nationaler oder sogar internationaler Bühne präsentieren.

Super Stimmung am eidgenössischen Jodlerfest
Dass der Jodlerclub wie schon 2014 auch dieses Jahr mit der Bestnote 1 bewertet wurde, ist massgeblich der Dirigentin des Jodlerclubs, Veronika Strassmann, anzurechnen. Sie beschrieb die eindrückliche Stimmung am «Eidgenössischen»: «Man kommt hin, es ist sehr gemütlich, alle grüssen sich, alle sagen sich Du, egal ob Pfarrer oder Zimmermann. Von jeder Ecke hört man Jodel oder ein Alphorn. Die Stimmung ist einfach Bombe, wirklich einfach schön!» Hinter dem Erfolg steckt aber auch viel Arbeit. Schon seit einem halben Jahr hatten die Jodlerinnen und Jodler am schwierigen Stück gefeilt.