Milly Broders Bilder widerspiegeln ihre Naturverbundenheit und die Vorliebe für natürliche Farbtöne. Die Werkstoffe für die Gestaltung ihrer Bilder stellt die Künstlerin aus Engelburg ausschliesslich aus natürlichen Materialien wie Sand und Steinmehl selbst her. Im Zentrum ihres Schaffens steht das vielschichtige Arbeiten mit verschiedenen Spachtelmassen, welche Milly Broder im Anschluss mit hochwertigen Pigmenten, diversen Beizen sowie Tusche bemalt. Während dem langwierigen Trocknungsprozess brechen die Schichten auf. Dies wiederum verleiht den Werken eine einzigartige Oberflächenstruktur mit besonderer Wirkung.

Ursi Vincenz aus Andiast lässt in ihrer Kunst Holz und Ton verschmelzen. Mithilfe ihrer enormen Vorstellungskraft und einer eigens entwickelten aufwendigen Technik, schafft die Künstlerin faszinierende Symbiosen aus Holz und Ton. Interessante Holzstücke inspirieren Ursi Vincenz. Sie übernimmt deren Formen, Strukturen und Eigenheiten und vervollständigt sie mit Ton zu harmonischen Figuren. Es entstehen atemberaubende Unikate – oft in Form von Engelsgestalten, anmutigen Tänzern oder sinnlichen Paaren. Spezielle Glasuren und Brenntechniken wie der Rakubrand verleihen den aussagekräftigen Skulpturen ihren besonderen Charakter.

Ein Werk von Ursi Vincenz.

Die Ausstellung dauert vom 24. November bis zum 16. Dezember.

Vernissage: 24. November, 16.00 Uhr, Laudatio von Anja Nützi, Oberuzwil, Musikalische Umrahmung mit Querflöte von Nadine Hörler, Teufen

Finissage: 16. Dezember 2018, 14.00 – 17.00 Uhr

Die Künstlerinnen sind an der Vernissage und an der Finissage anwesend sowie Milly Broder während sämtlichen Öffnungszeiten der Ausstellung.

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Donnerstag: 18.00 - 20.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Sonntag: 14.00 - 17.00 Uhr