120 Sängerinnen und Sänger – Zwei Chöre – Ein Dirigent

Das vielfältige Konzertprogramm spiegelt das Repertoire der beiden Chöre des Dirigenten Guido Helbling wieder. Die Lieder sind bewusst gemischt gewählt – von Sakral bis Weltlich – mit und ohne Begleitung – die Chöre einzeln, in zweichöriger Aufstellung oder alle 120 Sängerinnen und Sänger zusammen mit Werken von 4 bis 8 Stimmen. Aufführung Sonntag 17. März, 17 Uhr, Kirche Niederbüren.

Alle Komponisten der Musikgeschichte haben sich dem A-Cappella-Chorgesang gewidmet. Er stellt die Königsdisziplin innerhalb der Chormusik dar und fordert vom Komponisten die perfekte Kenntnis der Möglichkeiten der Stimmhöhen und Stimmfarben. Vom Chor wird sodann vollkommene Harmonie der Stimmen und ein hochgeschultes Gehör erwartet. Das Konzertprogramm überzeugt durch Werke aus der Anfangszeit der vier- und achtstimmigen Harmonik des 17. Jahrhunderts. In der Kirchenmusik der Romantik des 19. Jahrhunderts sticht vor allem Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847) heraus – deshalb werden hier gleich zwei seiner berühmtesten Stücke zu Beginn des Konzerts vorgetragen.

Ein Schwerpunkt der Stückwahl ist dem Titel des Konzerts „Sing A New Song“ gewidmet, bestehend aus Liedern aus dem englischen und amerikanischen Bereich, wo sich eine eigene Kirchenmusik entwickelt hat. Diese Musik enthält Einflüsse aus der Spätromantik, aus dem Jazz und dem Gospel. Dazu erklingen einige Klassiker von Schweizer Volksliedern in besonders schönen Chorarrangements.