Am 25. Januar startet um 16 Uhr die Vernissage zur Ausstellung der St.Galler Künstlerin Johanna Schneider – auch als Johanna S. bekannt. Die Künstlerin feiert dieses Jahr doppeltes Jubiläum: zum einen 25 Jahre künstlerisches Schaffen und zum andern ihren 80. Geburtstag. Die erste Station auf ihrer Jubiläumstour ist die Uzwiler Galerie am Gleis.

Farbenfroh und sinnlich, experimentell und vielseitig zeigen sich die Bilder der St. Galler Künstlerin Johanna Schneider. «Code und Sinnlichkeit» lautet der Titel der Ausstellung in der Galerie am Gleis, die am 25. Januar eröffnet wird, und verweist damit auf die zwei nur scheinbar unvereinbaren Seiten ihrer Kunst. Die Codes – die Programme mit denen sie ihre digitalen Bilder gestaltet, haben es ihr seit Jahren angetan und lassen sie mit den Möglichkeiten der Bildbearbeitung spielen. Mal geht es Johanna S. dabei um die Manipulation der Farbcodes, mal thematisiert sie das Speichermedium, mal den Wechsel von Eins und Null, von Schwarz und Weiss ganz direkt.

Für andere Bilder mischt sie die Farben selbst oder lässt, ganz handwerklich, Collagen aus Fundstücken entstehen. Dann kann sie auch mal, ganz der realen Sinnlichkeit zugewandt, handgeschöpftes Papier als Untergrund wählen. Ihr neues Buch «Fünfundzwanzig aus Achtzig» - ein Künstlerleben wird an der Ausstellungseröffnung am 25. Januar um 16 Uhr in der Galerie am Gleis in Uzwil vorgestellt. Musikalisch wird sie vom Duo MiMic – Michelle Falk Querflöte und Milena Hofmann keltische Harfe – begleitet. Die Laudatio hält Anja Nützi-Holtiegel, Präsidentin des Vereins Galerie am Gleis.

Die Ausstellung findet vom 25. Januar bis 16. Februar statt. Die Künstlerin ist an der Vernissage und an der Finissage anwesend sowie an folgenden Tagen: Freitag, 31. Januar, von 16 bis 19 Uhr; Sonntag, 2. Februar, von 14 bis 17 Uhr und am Samstag, 8. Februar, von 11 bis 15 Uhr. Öffnungszeiten Ausstellung: jeweils am Freitag, 16 bis 19 Uhr; Samstag, 11 bis 15 Uhr und jeweils am Sonntag, 14 bis 17 Uhr.