Am Freitagabend, 22. März, zelebrieren vier Italiener das Blues Feeling von den Wurzeln bis in die Gegenwart. T-Roosters, die Bluesigen Vier, leben das Gefühl zwischen Hoffnung und Melancholie als perfekt abgestimmte Gruppe musikalisch mit Seele, Stimme und flinken Händen voll aus. Den Boden als Pulsgeber bereiten Giancarlo Cova am Schlagzeug und Lillo Rogati am Elektro- und Kontrabass. Auf diesem Substrat kann der Gitarrist und Sänger Tiziano «Rooster» Galli seine erdig kreativen Runden drehen. Die melancholisch melodiöse Verzierung steuert Marcus Tondo auf dem Saxophon und der Blues Harp bei.

Dieses «Sich-Hinein-Begeben» teilen sie mit den drei Mannen vom Appenzeller Echo am Samstagabend. Diese jedoch ergründen die ur-appenzellerische Seele. Sie pflegen alte Traditionen und kleiden sie in aktuelle Trachten. Die drei Volksmusiker sind von Jugend an mit appenzellischem Kulturgut geimpft, und die Liebe zum Brauchtum liegt ihnen deshalb im Blut. Nebst alten, überlieferten Streichmusik Stücken gestalten Neukompositionen bis zu Volksmusik aus anderen Weltregionen ihr musikalisches Programm. Gewürzt mit rhödlerischem Kulturgut wie Jodel, Zäuerli, Ratzliedli und Talerschwingen und zum vollen Genuss abgerundet mit herrlichen Appenzellerwitzen. Beide Konzert Beginn 20.30 Uhr. Eintritt Kollekte.