Die diesjährige Kampagne widmet sich dem Thema «Femizide». Als «Femizid» bezeichnet wird die Tötung einer Frau, eines Mädchens oder einer weiblich gelesenen Person aufgrund des Geschlechts. «Femizid» ist kein juristischer Begriff, sondern wird von NGOs verwendet, um auf dieses Phänomen gezielt aufmerksam zu machen.

In der Schweiz wird jede zweite Woche eine Frau Opfer eines Femizids. Femizide werden mehrheitlich von Männern begangen. In Paarbeziehungen sind zirka 90 Prozent der Täter männlich. Femizide bilden dabei die traurige Spitze des Eisbergs von Gewalt gegen Frauen und von Häuslicher Gewalt.

Verschiedene Fachorganisationen im Kanton Thurgau leisten tagtäglich einen Beitrag, um Gewalt gegen Frauen und Häusliche Gewalt zu bekämpfen und zu verhindern. Sie klären auf, leisten Präventionsarbeit und bieten betroffenen, aber auch gewaltausübenden Personen Hilfe, Beratung und Unterstützung an. Für diese Kampagne haben sie sich zusammengeschlossen, um gemeinsam auf das Thema aufmerksam zu machen.

Neben der Koordinationsstelle Gewaltprävention der Kantonspolizei Thurgau beteiligen sich vom 25. November bis zum 10. Dezember folgende Organisationen an den Aktionen im Kanton:

- BENEFO Fachstelle Opferhilfe Thurgau

- Beratungsstelle für gewaltbetroffene Frauen Thurgau

- Weg ohne Angst

- Unabhängige Beschwerdestelle für das Alter

- Frauenzentrale Thurgau

- Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Thurgau

- Perspektive Thurgau

- Soroptimist International Club Frauenfeld und Club Kreuzlingen

- Sabatina Schweiz

- Kantonsschule Kreuzlingen

- Buchladen klappentext Weinfelden