Bereits im Frühjahr 2015 hatte die St. Galler Regierung entschieden, für die in Wattwil angesiedelten Kantonsschule sowie Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg einen gemeinsamen Campus zu realisieren. Die Kantonsschule wird auf dem Areal Rietstein neu gebaut. Die Berufsfachschule wird am bestehenden Standort in unmittelbarer Nähe zum Neubau der Kantonsschule erneuert und erweitert. Beide Bauprojekte sind eng aufeinander abgestimmt. Die zwei Schulen sollen künftig Infrastrukturen wie Aula, Mensa, Küche oder Sportanlagen gemeinsam nutzen. Aufgrund dieser Abhängigkeiten ist es rechtlich zwingend, die beiden Bauprojekte in einer Gesamtvorlage weiter zu bearbeiten. Im ersten Halbjahr 2019 soll der Kantonsrat die Botschaft beraten. Das letzte Wort haben die Stimmberechtigten, die voraussichtlich im November 2019 über die Vorlage abstimmen.

Campus kostet 108 Millionen Franken
Im Gegensatz zur gemeinsamen Planung ist vorgesehen, die beiden Bauprojekte gestaffelt umzusetzen. So kann auf aufwändige Provisorien verzichtet werden. Nach der Fertigstellung des Neubaus für die Kantonsschule im Jahr 2025 wird das bestehende Gebäude der Kantonsschule an der Näppisuelistrasse frei. Es dient dem Berufs- und Weiterbildungszentrum während der Erneuerung und Erweiterung der bestehenden Gebäude als Provisorium. Gemäss aktuellem Planungsstand wird das Berufs- und Weiterbildungszentrum bis im Jahr 2028 erweitert und erneuert. 

Post inside
Auch die Berufsschule ist in die Jahre gekommen. Sie soll erneuert werden.

Die neue Aussensportanlage auf dem Rietwis-Areal wird bis 2022 durch die Gemeinde erstellt und anschliessend von Kanton und Gemeinde genutzt. Einen entsprechenden Projektkredit hat die Gemeinde Wattwil in einer kommunalen Abstimmung mit rund 90 Prozent Ja-Anteil im Mai 2017 gutgeheissen. Ebenso trägt Wattwil die Kosten von 600'000 Franken für eine zusätzliche Fussgängerbrücke über die Thur.

Die Investitionen in den Campus Wattwil betragen für den Kanton 108 Millionen Franken. Die Kosten setzen sich aus 73,5 Millionen Franken für das Bauvorhaben der Kantonsschule und 34,5 Millionen Franken für das Bauprojekt des Berufs- und Weiterbildungszentrums zusammen. Nicht eingerechnet ist dabei ein allfälliger Verkaufserlös durch die spätere Aufgabe des Standortes Näppisuelistrasse.

Berufsschule künftig nur noch in Wattwil
Der bauliche Erneuerungsbedarf der Kantonsschule Wattwil ist unbestritten. Das über 45-jährige Gebäude ist sanierungsbedürftig. Seit 40 Jahren müssen zusätzliche Räume gemietet werden, was sich negativ auf den Schulbetrieb auswirkt. Die Prüfung verschiedener Varianten für die Erneuerung der Kantonsschule Wattwil zeigte, dass unter betrieblichen und finanziellen Gesichtspunkten nur ein Neubau sinnvoll ist. Für einen Erweiterungsbau ist in der Nähe des Hauptgebäudes nicht genügend Platz vorhanden. Hingegen besitzt der Kanton mit dem Sportareal Rietstein bereits ein Grundstück, das sich ideal für einen Neubau eignet. Das Areal befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Berufs- und Weiterbildungszentrum. Somit bietet sich die einmalige Gelegenheit, einen Campus für beide Schulen der Sekundarstufe II zu erstellen.

Das Hauptgebäude des Berufs- und Weiterbildungszentrums in Wattwil wurde 1977 eröffnet und 1989 erweitert. Die Fassaden, Fenster und das Dach zeigen mittelfristig einen grossen Instandsetzungsbedarf. Zudem erfüllt das Gebäude die heutigen Normen der baulichen Sicherheit, des Brandschutzes und der Erdebensicherheit nicht. Weiter verfügt auch die Berufsschule über zu wenig Platz, weshalb seit Jahren zusätzliche Räume gemietet werden. Das Berufs- und Weiterbildungszentrum ist heute auf zwei Standorte in Wattwil und Lichtensteig verteilt. Dies erschwert die betrieblichen Abläufe. Mit der Erweiterung können alle Angebote der Berufsfachschule am Standort Wattwil konzentriert werden. (pd)