Beim neuen schulischen Beurteilungssystem des Kantons St. Gallen, welches ab diesem Schuljahr eingeführt wird, gilt die Gesamtbeurteilung. Neu gibt es für die Primarschüler von der 2. bis zur 6. Klasse nur noch ein Zeugnis pro Jahr. Bisher bekam man pro Semester eines, also zwei Zeugnisse pro Jahr. «Durch das neue Beurteilungssystem haben die Schülerinnen und Schüler einen längeren Zeitraum, um ihre Lernziele zu erreichen», sagt Brigitte Wiederkehr vom Amt für Volksschule St. Gallen. Für den Kindergarten und die Erste Klasse gibt es weiterhin ein notenfreies Zeugnis.

Das neue System hat Vorteile für schwächere Schüler

Wie die Gemeinde Oberuzwil schreibt, soll das neuen Beurteilungssystem den Lernprozess der Schülerinnen und Schülern unterstützen und fördern. Die Lehrpersonen können so eine Gesamtbeurteilung durch einen vielfältigen Leistungsnachweis machen. Auch die Arbeitshaltungsnote bekommt einen neuen Schliff. Neu gibt es eine übergreifende Beurteilung des Arbeits – Lern und Sozialverhaltens. Diese Beurteilung wird mit einem Gespräch zwischen den Lehrpersonen und den Eltern besprochen.