«Mit der heutigen Medienkonferenz hat der Bundesrat die Wettbewerbsverzerrung eingeschränkt», teilt der Kantonale Gewerbeverband St. Gallen (KGV) in einer Medienmitteilung mit. Und: «Der neuste Bundesratsentscheid setzt Grenzen.» So dürfen Grossverteiler wie Coop oder Migros erst ab 11. Mai ihr gesamtes Sortiment anbieten. Die Forderung des St. Galler Gewerbeverbandes an den Bundesrat hat einen Teilerfolg erzielt. «Deshalb erachtet der KGV diesen Entscheid als die zweitbeste Lösung», wird in der Mitteilung weiter informiert. 

Der Entscheid sei für die Detailhändler von grosser Bedeutung auch wenn diese eine Öffnung per 27. April begrüsst hätten. «Der KMU-Detailhandel wurde schon während der Krise massiv diskriminiert», ist der KGV überzeugt. Deshalb unterstreiche der Verband, dass die Forderung an den Bundesrat teilweise erfüllt wurden. «Die Forderungen betreffend der Gastronomie wurden vom Bundesrat aufgenommen», so der KGV. Den Entscheid über die weitere Exit-Strategie in dieser Branche wird am 29. April kommuniziert. (pd)