Filmreife Szenen am 22. Sepember am Münchner Hauptbahnhof: Ein Mann schiebt sein Velo kurz vor Mittag vom Perron eines Gleises im Münchner Hauptbahnhof. Dabei hat er offenbar mit dem Vorderreifen das Bein einer Frau berührt, woraufhin es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein muss. Der Mann mit dem Velo liess sich das nicht gefallen und schlug der Frau ins Gesicht.

Daraufhin hat sich ein weiterer Mann eingemischt und versuchte den Mann mit dem Velo festzuhalten. Das wollte sich dieser offenbar noch weniger gefallen lassen, es kam zu einem Gerangel, das damit endete, dass der Mann ein machetenähnliches Messer aus seinem Gürtel zog. Damit bedrohte er den Mann, der der Frau zu Hilfe geeilt ist, worauf dieser vom «Macheten-Mann» abliess. Letzter ergriff daraufhin die Flucht, wobei er aber sein Velo am Tatort zurückliess, wie auf dem Presseportal der deutschen Bundespolizei nachzulesen ist.

Im Rahmen eines internationalen Rechtshilfeersuchen verbreitet die Kantonspolizei St. Gallen nun im Auftrag der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen ebenfalls eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem bislang unbekannten Täter, wie die Kapo SG am Mittwoch mitteilt. Weiter heisst es in der Information: «Im Zuge der in Deutschland getätigten Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass das vom mutmasslichen Täter zum Tatzeitpunkt mitgeführte Velo am Montag, 20.09.2021, vom Beschuldigten in einem Fachgeschäft im Raume der Stadt St. Gallen gekauft wurde.» Deshalb hätten die deutschen Behörden mit internationaler Rechtshilfe denn auch um eine Öffentlichkeitsfahndung im Kanton St. Gallen ersucht. Diesem Ersuchen wurde durch die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen stattgegeben.


Zeugenaufruf Kapo SG

Die Kantonspolizei St. Gallen bittet Personen, die Angaben zum unbekannten Mann auf den Fotos machen können, sich unter 058 229 49 49 zu melden.

Informationen der Bundespolizeidirektion München

Messer-Mann weiterhin flüchtig