In Wattwil wurde bei einer Verkehrskontrolle ein 46-jähriger Autofahrer angehalten. Die durchgeführte Atemalkoholprobe war positiv. Die Weiterfahrt wurde ihm für mehrere Stunden untersagt.

Auch in Wattwil konnte ein 21-jähriger Mann angehalten werden. Bei der Verkehrskontrolle wurde dieser als fahrunfähig eingestuft. Zudem wurde im Auto eine geringe Menge Marihuana gefunden. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ordnete die Entnahme einer Blut- und Urinprobe beim Mann an. Ihm wurde der Führerausweis für die Schweiz aberkannt.

In Buchs wurde bei einer Verkehrskontrolle eine 54-jährige Autofahrerin angehalten. Eine Beweissichere Atemalkoholprobe zeigte einen Wert von 0.77 mg/l an. Sie musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

In Wittenbach wurde das Auto eines 27-jährigen Autofahrers angehalten. Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen stufte den Mann als fahrunfähig ein. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ordnete die Entnahme einer Blut- und Urinprobe beim Mann an. Sein Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen.

Post inside
Nicht alkoholisiert Autofahren. (Symbolbild)


Unfälle mit Alkohol im Blut gestiegen

Die Anzahl der Unfälle, bei denen Alkohol die Hauptursache war, hat sich im Jahr 2020 leicht erhöht. Das zeigt die Unfallstatistik der Kantonspolizei St. Gallen. Die meisten Unfälle mit Alkohol im Blut eignen sich am dem Nachmittag und in der Nacht. Die betroffenen Fahrer kollidieren bei diesen Unfällen mit Hindernissen auf und neben der Fahrbahn. 

Junglenker oftmals Verursacher

Fahrer im Alter von 25-44 Jahren verursachten im Jahr 2020 in St. Gallen die meisten Unfälle unter Einfluss von Alkohol. Männliche Verkehrsteilnehmer sind ca. für 80% der ganzen Unfälle verantwortlich.