Da rieb man sich am Samstagabend in Oberbüren verwundert die Augen. Denn im Dorf war es viel dunkler als gewohnt, da die Strassenlampen nicht brannten. Ein Stromausfall? Oder organisierte die Gemeinde ein unangekündigtes Feuerwerk? Nichts von beidem. «Wir haben Samstagnacht die Meldung erhalten, dass die Strassenbeleuchtung nicht brannte. Nach Überprüfung der neuen Rundsteueranlage ist festgestellt worden, dass die geplanten Sendungen nicht ausgeführt wurden», sagt Oberbürens Gemeindepräsident Alexander Bommeli auf Anfrage von hallowil.ch. Gegen Mitternacht sei die Anlage wieder gelaufen und die Strassenbeleuchtung habe eingeschaltet werden können, so Bommeli weiter. Betroffen war das gesamte Versorgungsgebiet der Elektrizitätsversorgung Oberbüren – und zwar für den Zeitpunkt ab dem Eindunkeln bis kurz vor Mitternacht.

Es könnte sich um eine Kinderkrankheit der neuen Rundsteueranlage handeln. Denn diese ist erst seit vergangenem Mittwoch in Betrieb. In den ersten drei Tagen hat sie einwandfrei funktioniert – in der Nacht auf heute ebenfalls. «Derzeit wird die Anlage durch die Rundsteuerfirma überwacht», sagt Bommeli.