Sandro Brändle wurde am 29. Fürstenland Cup Zuzwil der Kunstturner erneuter Sieger der höchsten Leistungsklasse. Linus Eisenring wurde ebenfalls ein mehrmaliger Sieger dieses Anlasses. Einen ersten Sieg am Heimwettkampf resultierte für Timon Erb. Insgesamt die heimischen Turner sechs Podestrangierungen. Die Spitzenturner vom 2017 sind auch die Spitzenturner vom 2018
Zugegen waren 180 Turner aus dem TZ Rheintal, den Kantonen Thurgau, Graubünden, Schaffhausen, Zürich und LU/OB/NW. Die Athleten präsentierten sich trotz Sommerwetter einem zahlreich anwesenden Publikum. Das TZ Fürstenland präsentierte sich mit 30 Turnern. Die bekannten Gewinner des Vorjahres sind es, die mit frenetischem Applaus gefeiert wurden.

Die Turner vom und aus dem TZ Fürstenland können ihre Erfolge in der neuen Saison erfreulicherweise fortsetzen. Mit anspruchsvollen Übungen begeisterten die Amateurturner im P5/P6 und die Regionalkaderturner die Zuschauer.

Kein geschenkter Sieg für Sandro
Sandro Brändli, TZF wurde der Sieg nicht einfach geschenkt. Seine Trainingskollegen sind gleichzeitig auch seine stärksten Konkurrenten. Mit einer herausragenden Pferd- und Ringübung zeigte Fabian Bischofberger, STV Münchwilen, dass mit ihm zu rechnen ist. Auch Niels Fluder STV Wil zog alle Register seines Könnens. Sandro bleibt der stärkste Mehrkämpfer.

Verletzungsbedingt noch nicht vollständig am Wettkampf teilnehmen konnten die RLZO (Regionales Leistungszentrum Ostschweiz) Turner Linus Rohner STV Niederwil (P6) und Tim Landolt STV Wil (P5). Im P5 waren es die Turner vom RLZO allen voran Andri Stacher, STV Frauenfeld der trotz Missgeschick am Pferd überlegen geturnt und gesiegt hat. Den Amateuren vom TZF fehlen noch einige Schwierigkeiten um bessere Noten zu erhalten.

Aufgestiegen ins RLZO (Regionales Leistungszentrum Wil)
Keine Turner im P4 – kein P4 Wettkampf. Im P3 und P4 konnte das TZF die besten Turner dem RLZO zuführen wo sie das Siegen nicht verlernt haben. Im Gegenteil. Sie stehen weiterhin an der Spitze, Linus Eisenring (STV Wängi) und der Ruben Haldimann (STV Wil). Gold und Silber für die beiden Talente.

Geschlagen geben musste sich Linus einzig am Sprung. Dafür glänzt er an seinem Paradegerät dem Pferd mit zwei Punkten Vorsprung. Erstmals den Pokal am Heimwettkampf geholt hat Timon Erb. Er turnte in einer anderen Liga als seine Konkurrenz. Mit einer Note von 16.050 am Sprung und insgesamt fast sechs Punkten Vorsprung auf den Zweiten ist sein Wettkampf mehr als gelungen.

Es wartet bald noch stärkere Konkurrenz
Die viel versprechenden Resultate sind mit Vorsicht ein zu geniessen. Die ganz starke Konkurrenz trifft man erst an den Wettkämpfen bei denen es um die Qualifikationen für die Schweizer Meisterschaft Junioren geht. Nebst diesen erfolgreichen Turnern die nun im RLZO eine weiter gehende Förderung erfahren durften sich insgesamt weitere zwei TZF Turner im P2 und deren vier im P3 über persönliche Erfolge an einzelnen Geräten freuen.

Nachwuchsförderung im TZF ist zentral
21 Turner aus dem EP und P1 standen in den Startlöchern um ihren grossen Vorbildern nach zu eifern. Darunter sind sieben Neuturner die im August 2017 ernsthaft mit dem Kunstturnen begonnen haben. Einer davon war der Pokalgewinner vom TZF. Ein Pokal der nur am Füla Cup vergeben wird. Misha Moser STV Wil heisst der Gewinner der sich in der Gesamtrangliste EP auf dem 15. Schlussrang einreihte.

Der erst sechs Jährige der sich an drei Geräten bereits unter den besten fünf klassieren konnte hat am Fernseher den Weltklasse- Turnern zugeschaut und daheim auf dem Sofa geübt. Er könnte dereinst selber ein ganz Grosser werden. Erfahrungsgemäss 10-15 Jahre müssen wir uns gedulden.

Sehr gut geturnt haben seine Kollegen die im ihm um ein Trainingsjahr voraus sind - Moritz Kutsch 6.Rang und Dario Brändle 11. Rang, beide STV Wil. Die weiteren Trainingskollegen und die sechs Neuturner konnten sich in diesem 2. Wettkampf turnerisch verbessern.
Levin Münger, TV Zuzwil), Lars Stillhart, Yannis Blatter, beide STV Wil und Janik Hollenstein STV Zuzwil scheinen sich auch in der höheren Programmklasse dem P1 wohl zu fühlen. Sie klassierten sich unter den Besten 20 von insgesamt 57 Teilnehmern.

2. Kids Talent-Wettbewerb
Dieser wurde lanciert um den Nachwuchs für das Kunstturnen zu begeistern. 37 Kinder im Kindergartenalter wetteiferten mit viel Ehrgeiz und Freude an diesem speziellen Geräteparcours. Sieger wurde Timo Schweizer vom TZF. Flankiert von zwei Teilnehmern aus dem TZ Frauenfeld. Es war ein erfreulicher Schlusspunkt des insgesamt sehr erfolgreichen 29. Fürstenland Cups. Vollständige Ranglisten unter: www.tzfuerstenland.ch