Die Fasnachtseröffnung am 11.11. hatten die Sirnacher Fasnächtler schon länger abgesagt. Nun müssen sie vermelden, dass die gesamte Sirnacher Fasnacht des kommenden Jahres dem Coronavirus zum Opfer fällt. «Als oberstes Ziel gilt es, die Gesundheit von allen Fasnächtlern zu schützen und keine unnötigen Risiken einzugehen. Wir haben diverse Szenarien geprüft und uns die aktuellen Vorschriften von Bund und Kanton genau angeschaut. Leider kamen wir aber immer wieder zum gleichen Schluss: Unter den jetzigen Bedingungen und dem ungewissen Ausblick in die Zukunft sowie einer tiefen Planungssicherheit ist eine Sirnacher Fasnacht, wie wir sie kennen und lieben, im Jahr 2021 nicht möglich», schreiben die Verantwortlichen am Dienstag in einer Mitteilung.

«Sind überzeugt, dass es der richtige Entscheid ist»

Sämtliche Anlässe der Sirnacher Fasnacht für das Jahr 2021 sind abgesagt. «Wir bedauern den Entscheid sehr, sind aber überzeugt, dass es der richtige ist, um unsere Fasnächtler und unseren Verein zu schützen», steht in der Mitteilung weiter. Während somit bereits die Vorbereitungen für die Fasnacht 2022 beginnen, wird versucht, 2021 im kleinen Rahmen doch noch eine fünfte Jahreszeit zu präsentieren. «Wir verfolgen im Moment aktiv die Geschehnisse und informieren, sobald wir genau abschätzen können, was möglich sein wird», so die Verantwortlichen der Sirnacher Fasnacht.

Und was machen die Wiler? Der neue Fastnachts-Präsident, Patrick Galli, hat bei seiner Amtsübernahme im September angekündigt, wenn irgendwie möglich eine fünfte Jahreszeit durchführen zu wollen. In der Zwischenzeit sind aber die Corona-Neuinfizierungen stark angestiegen. «Wir werden am Donnerstag kommunizieren, ob es eine Fastnacht gibt oder nicht», sagt Galli.

Und die Lenggenwiler? Sie warten mit dem Entscheid noch zu, sagt Fasnachtspräsident Severin Löhrer zu  hallowil.ch.