Kathrin Darman und Eveline Huter sind quasi die Mütter der Kinderbühne. Vor rund acht Jahren haben sie die Institution gegründet und führen regelmässig ein grösseres Projekt durch.

In diesem Jahr zeigt die Kinderbühne Wil ein selbsterarbeitetes Theaterstück im Hof zu Wil. Dabei wird die Möglichkeit genutzt, während der befristeten Zeit der dritten Umbauphase des Hofs zu Wil drei Räume in den Obergeschossen zu nutzen und diese als Bühne in Anspruch zu nehmen. Im Gegensatz zu früheren Produktionen hat Kathrin Darman dieses Mal keine fertige Idee mitgebracht. Die Schauspieler und Regisseurin hatten einzig als Stichworte «Mut – Feigheit – zweite Chancen – Freundschaft» im Kopf, um im historischen Gemäuer des Hof zu Wil ein spannendes Theaterstück zu machen. Im ersten und zweiten Akt werden die Schauspieler die Etagen wechseln. Das Publikum hingegen bleibt. Im dritten Akt treffen alle in der grossen Ausstellungshalle zusammen.

 
Gesamtleiterin Kathrin Darman erklärt, warum gerade der Hof ausgesucht wurde für die Kinderbühne. (Video: Bettina Brauchli)

Kathrin Darmann zeichnet verantwortlich für das Gesamtkonzept und die künstlerische Leitung. Sie kann auf Bigna Körner als Co-Regisseurin zählen und hat noch viele weitere fleissige Helfer, die im Hintergrund wirken.

Premiere von «Muetprob» steht kurz bevor

An drei Orten gleichzeitig wird geprobt. Im Dachstock übt Kathrin Darman die Szene, bei welcher Emilia an den Ort ihrer missglückten Mutprobe zurückehrt. Immer und immer wieder lässt sie die Schauspieler die Szene wiederholen, Körperpostionen verbessern und so die Mädchen und Jungs Sicherheit in ihren Rollen gewinnen. Einen Stock tiefer ist Bigna Körner mit anderen Rollen beschäftigt. Auch dort wird intensiv gearbeitet. Weitere fünf Mädchen machen gerade Pause, sind aber gerne bereit, für hallowil.ch eine Szene vorzuspielen. Sie machen das mit Selbstsicherheit und Lockerheit. Das ist auch das Ziel der Initiantinnen der Kinderbühne Wil. Sie möchten, dass ihre Schützlinge selbstbewusst ins Leben hinaustreten können.

Der Eintritt ist frei. Es wird aber eine Kollekte erhoben. Premiere ist am Donnerstag, 16. Mai um 19 Uhr. Weitere Aufführungsdaten sind Freitag, 17. Mai um 19 Uhr und Samstag, 18. Mai um 10.30.