Unter der musikalischen Leitung von Bea Mori – sie begleitete am E-Piano -, gaben die Sängerinnen im Mehrzwecksaal der Tertianum Rosenau ein sehr unterhaltsames, einstündiges Konzert zum Besten, das aus einer Mischung aus alten Schlagern, Volks- und Bauernliedern bestand.

Post inside
Begeisternd wirkten auch die nostalgisch gekleideten Damen.Spürberare Begeisterung: "S'isch mer alles ei Ding..."


Schöne Schauspieleinlagen

Wunderschön war auch, dass stets einige der Chor-Damen die Lieder durch kleine Schauspieleinlagen anreicherten, derweil der Rest des Vokalensembles sang. Da wurden bei „Ein Männlein steht im Wald“ (künstliche) Hagebutten an die Zuhörerschaft verteilt, bei „Einem Wirte wundermild“ wackelte ein „Apfelbaum“ lustig mit den Ästen und beim alten Soldatenschlager „Lili Marleen“ stand eine Dame wartend bei der Laterne „vor der Kaserne vor dem grossen Tor“.

Folkloristische Evergreens begeisterten

Selbstredend kam auch die Pflege des einheimischen Liedgutes nicht zu kurz, wurden doch so bekannte Lieder wie „Ich habe einen Schatz am Bodensee“, Isch mir alles eis Ding“, „S‘ Träumli“ oder folkloristische Evergreens wie „Alls was bruchsch uf der Wält das isch Liebi!», „Nachem Räge schint Sunne“ oder – als krönender Abschluss - der „ Bajazzo“ gesungen. Das erwartungsfrohe Zuhörerschaft, der Mehrzwecksaal war mit 70 Gästen praktisch bis auf den letzten Platz belegt, spendete den engagierten Sängerinnen aus Berg zu guter Letzt einen ebenso herzlichen wie auch verdienten Applaus.