Die Gemeinde Kirchberg braucht dringend zusätzlichen Schulraum. Bedarf besteht in den Dörfern Bazenheid und Kirchberg. Darüber ist man sich in der einwohnermässig grössten Gemeinde des Toggenburgs einig. Über die Art und Weise, wie gebaut werden soll, gehen die Ansichten allerdings auseinander. Die Meinungen schieden sich vor allem in der Frage, wann das Schulraumprojekt Sonnenhof mit dem Neubau einer Mehrzweckhalle umgesetzt werden soll. Nachdem der Gemeinderat argumentiert hatte, dass dies aus finanziellen Gründen derzeit noch nicht möglich sei, regte sich Widerstand und es wurde eine Petition lanciert. 289 Personen forderten dabei, das erwähnte Projekt sei vorzuziehen und noch dieses Jahr zur Abstimmung zu bringen.

Dies wiederum veranlasste den Gemeinderat Kirchberg, zu einer ungewohnten Massnahme zu ergreifen. Da an der Urne nur über Sachabstimmungen befunden werden darf, liess er das Volk in einer repräsentativen Umfrage betreffend Staffelung der Projekte befragen. Dies tat er in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsbüro gfs.bern.

«Sonnenhof» erst in einem halben Jahrzehnt
Nun liegen die Resultate vor: Fast drei Viertel der Umfrage-Teilnehmer sprachen sich für einen gestaffelten Bau der Schulraumentwicklung aus. Nur 27 Prozent waren dafür, den Sonnenhof Kirchberg vorzuziehen und bereits dieses Jahr zur Abstimmung zu bringen. Mit 33,8 Prozent war die Teilnahmebeteiligung in etwa so hoch wie bei einer durchschnittlichen Urnenabstimmung. 954 Personen machten online mit, 905 schriftlich.

Somit bleibt die Situation wie vom Gemeinderat vorgeschlagen. Bereits am 10. Juni haben die Stimmbürger an der Urne über die Erweiterung des Oberstufenschulhauses Flurstrasse in Bazenheid befunden. Dabei bewilligten sie mit einem Ja-Stimmen-Anteil von gut 65 Prozent einen Kredit von 7,1 Millionen Franken. Die Einweihung ist für Sommer 2020 geplant. Das zweite Projekt ist ein Neubau des Primarschulhauses Neugasse in Bazenheid, welches 10,1 Millionen Franken kosten soll. Der genaue Zeitplan ist noch in Bearbeitung, die Eröffnung soll aber ebenfalls im Sommer 2020 erfolgen. Wann genau die Abstimmung stattfinden wird, steht noch nicht fest. Frühestens am 25. November dieses Jahres dürfte es soweit sein. Die Urnenabstimmungen für den «Sonnenhof» Kirchberg ist nun für das Jahr 2021 vorgesehen. Der Bezug der Umbauten Sonnenhof sowie der neuen Mehrzweckhalle könnte somit in den Jahren 2022 oder 2023 erfolgen.

Dank Staffelung keine Steuerfuss-Erhöhung nötig
Gut möglich, dass bei der Befragung die Finanzierung der entscheidende Punkt war. Im Falle einer gleichzeitigen Ausführung aller drei Projekte hatte der Gemeinderat angekündigt, dass eine Steuerfuss-Erhöhung unumgänglich sei. Bei einer Staffelung, die nun Tatsache wird, verbleibt der Steuerfuss bei 142 Prozent - zumindest vorerst.