In den vergangenen Jahren wurden laut einer Meldung des Kantons unter Federführung von Stefan Kölliker viele grosse Bildungsvorhaben den politischen Beschlüssen zugeführt. Diese Beschlüsse stehen zurzeit mitten in der Umsetzung oder ihre Umsetzung steht kurz bevor. Zu nennen sind etwa das Sonderpädagogikkonzept der Volksschule, neue schulische Angebote im Zeichen der Digitalisierung, die Medizinausbildung an der Universität St.Gallen oder die neue Führungsorganisation für die Berufsfachschulen. Weitere wichtige Weichenstellungen für die Bildung stehen kurz vor dem Entscheid durch Parlament und/oder Volk, zum Beispiel die IT-Bildungsoffensive, die neue Fachhochschule Ostschweiz sowie mehrere Bauvorhaben für die kantonalen Schulen und die Universität.

Alle diese Vorhaben seien gut auf Kurs, bleiben aber in ihrer Fülle anspruchsvoll. Stefan Kölliker will ihren kontinuierlichen Abschluss sicherstellen. Er verzichtet daher darauf, in das Rennen um die Nachfolge von Karin Keller-Sutter zu steigen und konzentriert sich auf sein Regierungsmandat. Dies teilt der Kanton St. Gallen am Montagmorgen mit. Somit hat Kölliker eine andere Haltung als Regierungsrats-Kollege Benedikt Würth (CVP), der zur Ständerats-Ersatzwahl antreten wird. (pd/red)