Das ist ein deutliches Ergebnis: 625 Eschliker stimmten für die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeugs (TLF), nur 91 waren dagegen. Dies bei einer Stimmbeteiligung von 23,1 Prozent. Die Stimmbürger sprachen damit einen Kredit von 490'000 Franken. So hoch ist der prognostizierte Gemeindeanteil für dieses neue Feuerwehrauto. Der Gesamtbetrag beläuft sich auf rund 690'000 Franken. Jedoch beteiligt sich das Kantonale Feuerschutzamt mit 30 Prozent an den Kosten.

Bereits jetzt lässt der Gemeinderat aber verlauten, dass nicht der volle Kredit gebraucht werde. Dies, nachdem eine Arbeitsgruppe der Feuerwehr die eingegangenen Offerten eingehend geprüft hat. Voraussichtlich noch vor den Sommerferien wird der Gemeinderat den Auftrag vergeben, so dass eine Lieferung des Fahrzeugs im Sommer 2021 erwartet werden kann. Das alte TLF, welches seit mittlerweile 26 Jahren im Einsatz ist, kann dann ersetzt werden.

Jahresrechnungen unbestritten

Die Stimmbürger hatten sich zudem zu Jahresabschlüssen von Politischer Gemeinde und Volksschulgemeinde zu äussern – und taten es positiv. Der Gewinn der Politischen Gemeinde von rund 0,843 Millionen Franken wurde mit 665:34-Stimmen deutlich angenommen. Hier lag die Stimmbeteiligung bei 22,6 Prozent. Budgetiert gewesen war eine fast ausgeglichene Rechnung. Der Gewinn wird dem Eigenkapital zugewiesen.

Gar noch höher war der Gewinn bei der Volksschulgemeinde, die für das Jahr 2019 einen Überschuss von 1,089 Millionen Franken ausweist. Die Rechnung wurde mit 643:44-Stimmen klar gutgeheissen. Fast ebenso deutlich fiel die Zustimmung mit 612:67-Stimmen bei der Gewinnverwendung aus. 1,080 Millionen Franken fliessen dem Erneuerungsfond «Baukostenfolge» zu. Die restlichen knapp 9000 Franken werden dem Bilanzüberschuss zugerechnet. Die Stimmbeteiligung bei den beiden Schulvorlagen lag bei gut 22 Prozent.