Bei strahlendem Wetter hob ein Kran einen von der Zuzwiler Firma Gschwend Holzbau AG vorgefertigten Dachstuhl auf einen baulich angepassten Bereich des Klosters. Dieser wird als Oratorium bezeichnet und künftig von den Klosterfrauen für spirituelle Zwecke genutzt. Er hat eine Grösse von rund 36 m2. 

Bis zum vollständigen Abschluss der Arbeiten wird es gemäss Angaben des Architekten noch längere Zeit dauern.

Parallel dazu werden Sanierungsarbeiten an Teilen des Dachstuhls des Klosters und am Glockenturm vorgenommen.  

So sieht es aus, wenn ein Dachstuhl aufgesetzt wird: