Die Auswahl im Showroom an der Toggenburgerstrasse 156 direkt an der Ortsgrenze zu Rickenbach ist riesig. 2500 verschiedene Tapeten sind zu sehen oder können in Büchern begutachtet werden. 500 Musterplatten aus diversen Oberflächen, Strukturen und Materialien stehen im Angebot. So kann die Knopp Manufaktur auf jeden Wunsch – ob nun von einer Privatperson oder einem Unternehmen – eingehen und individuelle Oberflächen entwickeln. Der vor wenigen Jahren eröffnete Showroom für Manufaktur-Oberflächen ist der grösste seiner Art in der Region. «Wir sind der Spezialist, wenn es um die letzten drei Millimeter in einer Wohnung geht», sagt Kreativdirektor Jürgen Knopp.

Besonders wichtig sind dem Unternehmen nachhaltige und naturbezogene Produkte, die aus der Region kommen. Wiederholt wird mit Rorschacher Sandstein gearbeitet. «Mehr Swissness ist fast nicht möglich», sagt Geschäftsführer Thomas Bettschen. Schon mehrere eigene Produktlinien wurden entwickelt. So zum Beispiel Terrazzofino. Die Rede ist von fugenlosen Wand- und Bodenbelägen, welche Bettschen «technische Oberflächen» nennt. Das Gegenstück dazu ist «Stucco Gressani», benannt nach dem Ledig-Namen der Mutter von Jürgen Knopp. Hier steht der Naturputz im Vordergrund.

Im Video: Das zeichnet die Knopp Manufaktur aus

 
Video: Mykhailo Zinchenko

Die Wände des Hotel Säntis gefertigt

Neben Privatkunden werden auch immer wieder Aufträge für bekannte Unternehmen ausgeführt. So hat die Knopp Manufaktur etwa im neuen Hotel Säntis auf der Schwägalp die Wand-Oberflächen entwickelt. Zu sehen sind Gebirge, angedeutet als Relief – und das in allen 65 Zimmern des Gebäudes. «Wir sind stolz, dass wir uns als eher kleiner Malerbetrieb durchsetzen konnten», sagt Jürgen Knopp. Die Umsetzung dieses Projekts trug dem Unternehmen den Preis «Alpsteingold» ein. Selbst mehrere internationale Auszeichnungen wurden der Firma in den vergangenen Jahren verliehen.

Auch in der Stadt Wil trägt so manches Gebäude die Handschrift von Jürgen Knopp. Im Jahr 1995 hat er die Fassade der St. Galler Kantonalbank saniert. «Sie sieht noch heute aus wie am ersten Tag», sagt der Kreativdirektor nicht ohne Stolz. Schon zwei Jahre zuvor hatte sich das Unternehmen der Baronenhaus-Fassade angenommen und auch die Innen-Restauration der Kirche St. Peter geht auf das Konto des Wiler Unternehmens, welches zehn Mitarbeiter beschäftigt. Neben der aktuellen Ausstellung des Gamma Einrichtungshauses wurde auch das Gestaltungskonzept für S Müller Architektur an der Grabenstrasse in Wil entwickelt.


Der Hausbuttler kommt, wenn es klemmt

Ganz grundsätzlich versteht sich die Knopp Manufaktur als Anbieter, der einen Kunden von der Idee bis zur abgeschlossenen Umsetzung begleitet. Die Einzigartigkeit und die hohe Qualität der Beratung sind dabei das A und O.

Ab dem 1. Mai bietet das Unternehmen eine weitere Dienstleistung an: den so genannten Hausbuttler. «Wenn zum Beispiel das Garagentor klemmt oder Lampen an exponierten Stellen ersetzt werden müssen, bieten wir gerne Hilfe an», sagt Jürgen Knopp. Angesprochen werden in erster Linie Liegenschaftsbesitzer der Altersklasse Ü60, welche allein zu Hause sind.

Weitere Informationen zur Knopp Manufaktur unter www.knopp.ch.