Der Badmintonclub Uzwil will weiter zu den national führenden Vereinen gehören. Obwohl Vereinspräsident Jürg Schadegg an der Hauptversammlung Rückschau auf ein erfolgreiches Vereinsjahr halten konnte, betonte er die Notwendigkeit, den Club strategisch weiterzuentwickeln. Die Versammlung hiess die Aufteilung der Führungsriege in eine strategische Führungscrew und den erweiterten Vorstand gut. Sie nahm auch Kenntnis von der Verstärkung der Nationallige-A-Mannschaft durch den holländischen Spitzenspieler Jelle Maas.185 aktive Mitglieder zählt der Badmintonclub Uzwil. 35 trafen sich zur Hauptversammlung im Hotel Uzwil. Präsident Jürg Schadegg wies gleich zu Beginn auf die Anstrengungen hin, welche im vergangenen Jahr unternommen worden waren, um den Verein strategisch weiterzuentwickeln. Er bedankte sich bei allen, welche diesbezügliche Beiträge geleistet hätten.

Aufgaben besser verteilen
Man habe die Erkenntnis gewonnen, dass die Vereinsaufgaben besser gebündelt und verteilt werden müssten. Es gelte die Kompetenzen der Mitglieder zu erkennen und in die Vereinsarbeit einzubinden.

Als wesentliche Folgerung daraus wird die Vereinsführung zweigeteilt. An der Spitze steht nun eine strategische Führungscrew. Ihr gehören Präsident Jürg Schadegg, Vizepräsident Marco Panza, Thomas Scherrer (Leistungssport), Kathrin Germann (Nachwuchs) und Ivo Kassel (Verband/Schiedsrichter) an.

Der Vorstand setzt sich weiter aus Dominik Keller (Kassier), Matthias Zindel (Marketing/Kommunikation), Simon Tobler (Sport-verein-t), Remo Zehnder (Interclub/Turniere), Claudia Waltert und Karin Heeb (Jugend und Sport), Stefan Appenzeller und Roman Mösli (NLA-Infrastruktur) und Adrian Müller (Supporter) zusammen. Die beiden Ressorts Breitensport und Clubanlässe sind vakant.

«Wir-Gefühl» stärken
Jürg Schadegg bezeichnete den Badmintonclub als eine «grosse und starke Familie». Das «Wir-Gefühl» unter den Mitgliedern gelte es zu erhalten und zu stärken. Ausserdem müsse die Nachwuchsförderung weiter professionalisiert werden. Sportliche Erfolge müssten auch in Zukunft angestrebt werden. Auch wenn es nicht jedes Jahr zum Schweizermeistertitel reiche, so sollte das NLA-Team auch in der neuen wie in der vergangenen Saison wieder mindestens den Playoff-Halbfinal erreichen.

Verstärkung aus Holland
Dem NLA-Team gehören in der neuen Saison Cendrine Hantz, Tensin Pelling, Artem Pochtarev, Iztok Utrosa, Julien Scheiwiller, Nicolas Blondel und Kevin Joss an. Als Neuerwerbung stösst der Holländer Jelle Maas dazu. Er ist ein Doppel- und Mixed-Spezialist und figuriert auf dem Weltranglistenplatz 56.

Die erreichten Platzierungen
In der abgelaufenen Saison platzierten sich die Mannschaften des BC Uzwil wie folgt: Uzwil 1 erreichte im Playoff-Halbfinal den 3. Platz. Uzwil 2 schaffte den NLB-Ligaerhalt auf dem 5. Platz. Uzwil 3 steigt in die 2. Liga ab. Uzwil 4 kam in der 2. Liga auf den 4. Platz. Uzwil 5 beendete die Spiele der 3. Liga auf dem 1. Platz. Uzwil 6 kam in der 4. Liga auf den 7. Platz.

Ivo Kassel wurde für Doppel-Gold an den Schweizermeisterschaften der Senioren geehrt.

Mitgliederbeiträge werden angehoben
Die Jahresrechnung des Clubs, vorgelegt von Dominik Keller, schliesst bei einem Ertrag von fast 170'000 Franken und einem Aufwand von gut 183'000 Franken mit einem Defizit von 14'000 Franken ab. Das Vereinsvermögen beläuft sich auf 54'000 Franken.

Es sei nicht in erster Linie der Fehlbetrag, der den Vorstand eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge vorschlagen lasse, führte Präsident Jürg Schadegg aus. Die umfangreichen vom Club offerierten Leistungen rechtfertigten dies ebenso wie der Vergleich mit anderen Vereinen. So liegen die Jahresbeiträge künftig je nach Kategorie zwischen 280 und 480 Franken. Zusätzlich müssen Turnierspieler die Lizenz von 120 Franken selber berappen.
Das Budget für das laufende Jahr sieht einen ausgeglichenen Abschluss vor.