Moderator Roland P. Poschung, Botschafter der Stadt Wil, konnte als ersten Ehrengast Prof. Dr. Ulrich Schmid von der Universität St. Gallen gewinnen. Schmid ist oft in der SRF-Tagesschau oder im «10 vor 10» als Experte zum russischen Krieg in der Ukraine zu sehen und er hat ein enormes Wissen durch seine Erfahrungen vor Ort sowie durch seine wertvollen Kontakte. Seit 2011 koordiniert er ein internationales Forschungsprojekt zum Regionalismus in der Ukraine. Er hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Zu seinen beruflichen Stationen zählen Kiew, Warschau, Krakau, Leningrad, Oslo, Bochum, Heidelberg, Bern, Basel, Zürich und St. Gallen.

Für die Demokratie 17 Monate ins Gefängnis

Mit Prof. Dr. Ulrich Schmid ist Natallia Hersche, die Demokratieaktivistin, die in Weissrussland bei einer Demonstration gegen die Wahlfälschung durch Diktator Alexander Lukaschenko gefangen und 17 Monate eingesperrt und gefoltert wurde, die zweite Persönlichkeit, die aus ihrem eindrücklichen Leben berichten wird. Hersche litt als politische Gefangene körperlich und psychisch, was bis heute andauert. Auf eine Begnadigung verzichtete sie bewusst, weil sie unschuldig war. Sie ist Doppelbürgerin, stammt ursprünglich aus Belarus und heiratete später einen Schweizer. Durch die Schweizer Diplomatie und mit Kontakten von der Wiler Nationalrätin Barbara Gysi kam sie frei. Am 28. Oktober 2022 wurde sie von der Zeitschrift Beobachter mit dem «Prix Courage 2022», mit einem Preisgeld von 15'000 Franken, geehrt.

Anmeldung über Volkshochschule Wil

Der Eintritt beträgt Franken 20.--, inkl. Apéro. Anmeldungen bitte an Volkshochschule Wil, Marktgasse 88, 9500 Wil, info@vhs-wil.ch / www.vhs-wil.ch, Telefon Sekretariat 079 199 10 44.

Post inside

Unschuldig im Gefängnis. Die Demokratieaktivistin Natallia Hersche, Prix Courage-Gewinnerin, im Vorgespräch mit Moderator Roland P. Poschung. Foto: Helena Hohermuth