Rund 150 Kulturschaffende haben an 70 Anlässen ihre Werke präsentiert oder ihr Wirken gezeigt. Von Gesang bis Tanz oder Malen bis Theater ist alles vertreten. Von Aadorf bis Zuzwil wurden in 20 Ortschaften Anlässe verschiedenster Art organisiert.Infowilplus ist an einigen der Versanstaltungen dabei gewesen.

Wil
Das momoll-Theater führte in der Lok-Remise die Geschichte von Karin B. auf. Es erzählt von Karin B., die während eines Schullagers verschwindet. Mit viel Musik und Witz werden die Zuschauer durch das Stück geführt. Standing Ovation zum Schluss und grosser Applaus sind der Lohn der jungen Schaupspieler.

Eine Ausstellung im 2. Stock im Hof zu Wil beinhaltet Bilder und Eisenskulpturen. Verschiedenste Techniken werden präsentiert von Arthur Wyss, Zora Lüthi, Dani Steinemann und Marlene Hess. Das Ehepaar Klara und Rolf Klaus sind schon über 25 Jahre künstlerisch tätig. Klara hat mit Aquarellbildern angefangen, schweifte zwischendurch ab zu anderen Techniken. Sie komme aber immer wieder zurück zum Aquarell, sagt sie schmunzelnd. Ihre Bilder zeigen Darstellungen figürlicher Art, wie Hühner, Rehe oder Kühe. Eher handfest geht es zu und her bei Rolf Klaus. Er gestaltet begliche Eisenskulpturen aus alten Mist- und Heugabeln. So kann es schon vorkommen, dass aus einem rostigen, schmutzigen Landwirtschaftsgerät eine grazile Tänzerin entsteht.

Wil hat in den letzten sieben Tagen viel Verschiedenes geboten. Ob Konzerte mit Musik, Gesang oder Jodel, ob Lesungen, Theater oder Gespräche, es war für jeden etwas dabei.

Sirnach
Im Pfarreiheim Dreitannen zeigte Monica Knellwolf ihre Bilder in Acryl und Öl. Martha Müller aus Wiezikon hat Tonportraits gestaltet, die mit Holzspälten zusammengefügt wurden. Martha Müller kommt ebenfalls von der Malerei her, aber diese Skulpturen aus Holz und Ton habe sie einfach aus dem Bauch heraus gestaltet, meine sie lachend. Am Sonntag spielt die Buuremusig Sirnach und die Landfrauen servieren Köstlichkeiten aus der Umgebung.

Busswil
Die Musik- und Kulturschule Hinterthurgau präsentierte mit Lehrern und Schülern einen bunten Querschnitt mit dem Thema «No Limit». Mit verschiedene Ensembles von Rock bis Klassik wurde am Samstagnachmittag die Turnhalle Busswil zum musikalischen Zentrum in der ThurKultur-Region. Die bereitgestellte Wirtschaft wurde rege benutzt um sich zu verpflegen oder einfach zusammen zu plaudern.

Weitere Berichte unter: Südthurgau und Zuzwil