Die Räume im zweiten Stock im altehrwürdigen Hof zu Wil, sind genau der richtige Rahmen für eine Ausstellung. Dieser Meinung sind auch die Aussteller. Zora Lüthi, Rolf und Klara Klaus, Arthur Wyss, Arthur Wyss und Marlene Hess waren anlässlich der Kulturbühne 2018 schon mit dabei. Während Rolf Klaus Eisenskulpturen aus Mist- und Kohlegabeln herstellt, malen die anderen Künstler mit verschiedensten Techniken. Aber eines fällt auf, der Säntis ist bei den meisten ein beliebtes Sujet. Klara Klaus liebt es Blumen, Tiere und Landschaften zu aquarellieren, realistisch aber mit einer gewissen künstlerischen Freiheit. Acryltechnik mit zusätzlichen Stoffen wie Marmor- und Champagnermehl sind die Leidenshaft von Zora Lüthi.

Die Bilder von Arthur Wyss fallen auf durch die Streifentechnik.

«Einfach nur Landschaften malen ist Vergangenheit», sagt Arthur Wyss. Mit der seiner Streifentechnik muss das menschliche Gehirn die Farben quasi selber mischen und empfindet sie dann als viel leuchtender, als flächendeckend aufgetragene Farben es dem Auge anbieten. Ein Sonnenuntergang am See erscheint so mit einer speziellen Intensität.

Die Ausstellung im Hof zu Wil ist wie folgt offen: 3. – 7. Mai von 17.00 – 21.00 Uhr, 8. Und 9. Mai von 11.00 – 17.00 Uhr.