Der Kulturcontainer ist ein Projekt der St. Galler Kantonalbank zu ihrem 150-Jahr-Jubiläum, welches 2018 gefeiert wird. Die Idee zum Projekt stammt von Christof Huber und Marc Frischknecht von der Incognito Productions AG, die nebst vielen Festivals unter anderem auch das Openair St. Gallen organisieren. Marc Frischknecht sagt: «Wir wollen mit dem Kulturcontainer die Vielfalt unserer Region reflektieren. Daraus ist ein äusserst buntes, vielfältiges und überraschendes Programm für Gross und Klein entstanden.»

Das sind die Programmhöhepunkte
Samstag, 11. August, 21:30 Uhr; Bühnencontainer, Velvet Two Stripes: Riot-Grrrl-Blues: Die halbschwedischen Schwestern Sophie und Sara Diggelmann und Bassistin Franca Mock kommen aus St. Gallen. Sie machen Musik seit sie zwölf Jahre alt sind. Von den Eltern haben sie musikalische Eindrücke mitbekomme und sich mit Eric Clapton, Crosby, Stills, Nash & Young sowie altem Blues auseinandergesetzt. Der Rest kam mit der Garage-Rock-Welle. Velvet Two Stripes machen den Jungs die Garage streitig und zeigen, dass auch junge Frauen einen Sinn für den Blues haben – und Männerdomänen sowieso nur dafür da sind, um in Schutt und Asche gelegt zu werden. 2014 erschien das erste Album, überraschend reif, bluesy und getrieben von einer pulsierenden Drum-Machine. Für die im März erschienene EP «Got Me Good» haben sie den Jazz geschulten Schlagzeuger Carlo Caduff engagiert. Velvet Two Stripes haben bereits Shows auf führenden Festivals gespielt und den Support für etwa The Kooks und Brody Dalle übernommen.

Sonntag, 12. August, 11 Uhr; Handwerkscontainer: HandWerk Atelier: Kinderbasteln: Claudia Thürlemann schafft in ihrem Atelier in Gossau eine Umgebung, wo in einer gemütlichen Atmosphäre Kreativität gelebt werden kann. Beim Kulturcontainer gibt sie ihr Wissen und ihre Inspiration gerne an kleine Künstler weiter und freut sich auf die Ergebnisse, die daraus entstehen. Dabei wird die Eigenaktivität und Kreativität der Kinder unterstützt und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Gebastelt wird mit allem, was die Natur und der Alltag so hergeben.

St. Galler Kluturcontainer sucht definitiven Standort
Den ganzen Sommer lang tourt der Kulturcontainer mit seinem vielfältigen Programm durch die Kantone St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden. Danach geht er nicht in Ruhestand, sondern übernimmt eine neue Funktion an einem neuen Standort. Wo dieser sein soll, wird im Herbst entschieden. Interessenten können sich jetzt melden. Insbesondere Gemeinden, gemeinnützige Organisationen und Vereine sowie kulturelle Institutionen sind angesprochen. Interessenten können sich bis am 15. August unter www.kulturcontainer.ch bewerben.

Der St. Galler Kulturcontainer ist ein Projekt der St. Galler Kantonalbank zu ihrem 150-jährigen Bestehen. An zwölf Standorten in der Ostschweiz bietet er ein vielfältiges, regionales Kulturfeuerwerk – mit freiem Eintritt. (pd)