26 Vereinsmitglieder und Gäste fanden den Weg in die geräumige und gemütliche Werkhofscheune der Dorfkorporation Bronschhofen. Unter ihnen befand sich auch der designierte Präsident des Wiler Stadtparlamentes, Pascal Stieger (SVP), der mit Ehefrau Sandra dem geselligen Anlass beiwohnte, bei dem sich die Feiernden mit feinen Sushi und selbstzubereitetem Okonomiyaki verköstigten und dabei viele spannende Gespräche führten. Selbstredend wurden dabei alle geltenden 2G-Regeln eingehalten.

2021: Sommerfest, Hornussen, Trommeln

Yamato-Präsidentin Atsuko Lampart-Fujii blickte in ihrer Neujahrsbegrüssung kurz aufs Vereinsjahr 2021 zurück. Dieses habe, pandemiebedingt, zwar erst in der zweiten Jahreshälfte Fahrt aufgenommen – dafür dann aber so richtig. Neben dem grossen Sommerfest in der St. Galler Innenstadt samt Mitgliederversammlung und Foxtrail anfangs Juli begeisterten Events wie das Läuten der Peace Bell in Heiden im August, das Hornussen-Weekend im September im Emmental und der Taiko-Trommel-Workshop im Oktober in Frauenfeld die Mitglieder.


Planungen fürs Wiler Japanfest 2022 laufen

Auch im Jahr 2022 wird es den Yamatos nicht so schnell langweilig. Neben einer Vielzahl von selbstorganisierten und auch besuchten Anlässen steht vor allem ein Anlass im Mittelpunkt: das 3. Wiler Japanfest, dass am Sonntag, den 4. September in der Wiler Lokremise über die Bühne gehen soll. «Wir sind schon inmitten der Planungen, so gut man eben in Pandemiezeiten planen kann», erklärte Atsuko Lampart-Fujii. Alles in allem sei man im Fest-OK «sehr zuversichtlich, dass wir den Menschen aus Wil und Umgebung ein unvergessliches Fest bieten werden, wenn man uns denn lässt». Auch wolle man wieder einen japanischen Stargast in die Schweiz holen, so die Präsidentin. Da Japan derzeit noch sehr strikte Aus- und Einreisebedingungen kenne, sei es fraglich, ob man diesen tatsächlich in die Schweiz holen könne.