Anlässlich des 170 Jahre Jubiläums von Maestrani setzten sich junge Schülerinnen und Schüler des Gestalterischen Vorkurses St.Gallen mit der Vergangenheit und Zukunft des Schokoladenproduzenten auseinander. In einer Kunstaktion interpretierten sie historische Maestrani-Plakate unter künstlerischem Gesichtspunkt neu. Eine Jury wählte acht Schülerinnen und einen Schüler aus, ihre Neuinterpretation am 12. Mai 2022 in einer Live Performance am Gallusplatz zu zeigen. Die Ergebnisse dieser spielerisch-freien Umgestaltungsaktion sind anschliessend noch bis am Sonntag auf dem Gallusplatz als Plakatausstellung zu bestaunen. Welche Künstlerin hinter welchem Meisterwerk steht, welches Maestrani-Original-Plakat der Interpretation zu Grunde liegt und weshalb das Ergebnis aussieht, wie es aussieht, verrät ein QR-Code. Die zeitgenössischen Kunstwerke können ab dem 1. Juni 2022 im Chocolarium in Flawil zum Preis von CHF 300.— gekauft werden. Die Hälfte des Erlöses geht dabei an die Jugendlichen des gestalterischen Vorkurses, der Rest soll jungen Künstlerinnen und Künstlern in der Ostschweiz zukommen.

 
Ein Einblick in die Kunstaktion.

Passion und Pioniergeist prägen Maestrani bis heute

Seit jeher stehen für Maestrani Chocolatiers Kunst und Leidenschaft für unverwechselbare Rezepturen im Fokus. Dabei hat das Traditionsunternehmen einige Kultprodukte hervorgebracht und überzeugt bis heute durch seine Innovationskraft. Als Pionierin hat Maestrani seinerzeit als erste Schokoladenherstellerin ausschliesslich zertifizierten Kakao verwendet und 1987 die weltweit erste Bio-Schokolade hergestellt. Der Fokus auf Nachhaltigkeit hat sich beim Familienunternehmen schon früh manifestiert und liegt gewissermassen in der DNA als zentraler Grundsatz, der tief in der Unternehmenskultur verankert ist. Auch künftig wird Maestrani eine Pionierrolle in Sachen Nachhaltigkeit einnehmen, was auch die Partnerschaft mit Fairtrade / Max Havelaar unterstreicht. Heute verfügt das Unternehmen über eine grundsolide Basis für weiteres Prosperieren. Ein passioniertes Team mit viel Expertise, eine effiziente und moderne Produktion sowie eine volle Innovationspipeline – im Jubiläumsjahr stehen alle Parameter auf weiteres Wachstum. Mit der Akquisition der Marke «Avelines» ist Maestrani erstmals ins Segment Praliné eingetreten und stärkt damit ebenfalls seine Marktposition in der Romandie. Die interaktive und bunte Erlebniswelt «Chocolarium» in Flawil hat sich als beliebtes Ausflugsziel etabliert – die touristische Attraktion ist aus der Ostschweiz nicht mehr wegzudenken. Sie begeistert Besucherinnen und Besucher von nah und fern und steht für Transparenz gegenüber dem Kunden: Nirgendwo in der Schweiz ist man näher an der Live-Produktion dran, denn die Glasgalerie bietet einen einmaligen Blick auf die Herstellung von Minor- und Munzprodukten.


Meilensteine der Firmengeschichte

Um 1800 Mindestens zwei Generationen von Maestranis zogen als Cioccolatieri mit ihrer mobilen Schokoladenproduktion über die verschiedenen Jahrmärkte

  • 1852 Firmengründer Aquilino Maestrani eröffnet seine erste Schokoladenfabrik in Luzern
  • 1859 Das Unternehmen zieht nach St. Gallen um
  • 1874 Gründung der Firma Munz
  • 1887 Bezug des Fabrikgebäudes in St. Georgen
  • 1923 Die heutigen Besitzerfamilien übernehmen die Aktienmehrheit und starten ein neues Kapitel in der Firmengeschichte
  • 1936 Einführung der Minor Stängel
  • 1998 Übernahme der Firma Munz
  • 2003 Umzug des Unternehmens nach Flawil / Ausbau der Produktion
  • 2017 Eröffnung des Erweiterungsbaus mit der Erlebniswelt Chocolarium in Flawil
  • 2022 Jubiläum 170 Jahre Maestrani