Die Ausstellung wird am Sonntag, 7. März, eröffnet und kann von 11 bis 16 Uhr besucht werden. Veranstaltungen dürfen im Moment noch keine durchgeführt werden, darum musste auf eine Vernissage verzichtet werden. Für den Besuch in der Kunsthalle gelten die gängigen Schutzmassnahmen.

In installativen Settings kreiert Luigi Archetti ästhetische Spannungsräume und macht die Schnittstelle zwischen Musik und Kunst sinnlich erfahrbar.

Für die Ausstellung «SOUNDOFF» gestaltet er den Raum der Kunsthalle Wil als Bildträger und Klangkörper, visuelle und Klangkörper, visuelle und klangliche Impulse treffen atmosphärisch aufeinander. Das Vokabular der Musik manifestiert sich dabei nicht nur in den Ideen und der Umsetzung von Archettis Werken, vielmehr erscheint es auch in der direkten Verwendung von Objekten und Begrifflichkeiten aus dieser Sparte. In der gleichzeitigen Wahrnehmung von Klang und Bild entstehen schwankende Realitäten.

Luigi Archetti baut mit seiner Kunst ein intelligent verschachteltes System von Referenzen und Interaktionen zwischen Musik und Bildender Kunst auf. Sein Blick auf die sonore und visuelle Welt fordert unsere gesicherten Vorstellungen von Wahrnehmung heraus. Bekanntes und Neues überlagert sich. Betörend lädt er uns dazu ein die Grenzen von Sehen und Hören zu überschreiten und in der Simultaneität von beidem die Erfahrung von Welt neu zu erleben.