Das ist mal eine Geschichte. Vergangenes Jahr ist der äusserst erfolgreiche Sirnacher Kunstrad-4er mit Melanie Schmid, Jennifer Schmid, Flavia Zuber und Céline Burlet zurückgetreten. Die vier Frauen hatten schon alles gewonnen, was gewonnen werden konnte. Acht Mal waren sie bei den Junioren und der Elite Schweizer Meister geworden, dreimal gar der Weltmeister.

Und nun, im ersten Jahr danach, resultierte doch glatt der nächste Schweizer Meistertitel. Zwar nicht im 4er, dafür im 6er zusammen mit Rheineck. Melanie und Jennifer Schmid sowie Flavia Zuber waren auf dem Rad aktiv, Céline Burlet als Trainerin. Mit einer synchronen und sturzfreien Fahrt wurde ein neuer Schweizerrekord und auch eine neue Jahres-Weltbestleistung aufgestellt. Die vielen Showauftritte, welche die Sirnacherinnen dieses Jahr bereits hatten, und das wöchentliche Training reichten aus, um mit wenigen gemeinsamen 6er-Trainings diese eindrückliche Leistung zu zeigen.

Hoffen auf die WM

Die Silbermedaille gab es in dieser Kategorie für den auf diese Saison hin neugegründeten 6er aus Uzwil. Trotz nicht ganz geglückter Kür fuhren die sechs Frauen eine neue Bestleistung heraus. Es sollte beileibe nicht das einzige Edelmetall bleiben für Kunstradfahren Uzwil an der Heim-Schweizer-Meisterschaft in Oberbüren. Alles in allem gab es je zweimal Gold und Silber sowie eine Bronzemedaille. Lukas Burri zeigte im 1er eine starke Kür und wurde dank einer neuen Bestleistung Schweizer Meister. Sein Auftritt lässt auf eine Top-Rangierung an der Weltmeisterschaft im Dezember in Basel hoffen.

Eine geballte Ladung Uzwil gab es in der Kategorie 4er offen. Die Mannschaft Uzwil/Rheineck schöpfte für einmal ihr Potenzial aus, knackte mit neuer Bestleistung von 207,26 Punkten die 200er-Marke und forderte so die Favoritinnen aus Baar. Schliesslich reichte dies für die Silbermedaille.

Uzwil gegen Uzwil um Bronze

Die Überraschung des Tages war der 4er Uzwil 1 mit Caroline und Michelle Haas, Seline Bolt und Vanessa Niederer. Trotz einer nicht geglückten Kür setzte sich die Erfahrung des ältesten Uzwiler 4ers durch und verbannte den jungen 4er Uzwil 3 auf den 4. Rang. Somit schafften sie nach drei 4. Rängen in Folge den Sprung aufs Podest.

Den Abschluss der Kunstradfahrer machte der 2er Burri/Hammerschmidt. Mit einer sauberen Kür nahe an ihrem Schweizerrekord glückte die Hauptprobe für die Weltmeisterschaften. So sind die alten auch die neuen Schweizermeister und schüren sie die Hoffnung, den 2. Rang aus dem Vorjahr an der WM zu wiederholen. (pd/sdu)

Post inside
Erfolgreiche Uzwilerinnen bei der Heim-Schweizer-Meisterschaft in Oberbüren.