Natürlich ging es an der Versammlung nicht nur um die Investitionen, sondern um den Gemeindehaushalt im Gesamten. Bei einem unveränderten Steuerfuss von 133 Prozent wird mit einem Aufwand von 64,5 Millionen Franken gerechnet. Demgegenüber steht ein Ertrag von 62,5 Millionen Franken. Daraus ergibt sich ein Verlust von zwei Millionen Franken. Das Budget schliesst aber mit einem Defizit von lediglich 152‘000 Franken. Das allerdings, nachdem ein Eigenkapitalbezug von 1,5 Millionen Franken und ein Gewinn von fast 600'000 Franken aus dem Finanzergebnis schon mitbudgetiert sind, um die Lücke im Budget zu schliessen.

Gemeindepräsident Lucas Keel zeigte sich in seiner Einleitung erfreut über die Disziplin und die Solidarität der Mitbürger in den zurückliegenden Monaten mit den einschneidenden Corona-Massnahmen. Aus der Tatsache, dass nur 120 Personen die Dienste der Öffentlichkeit in Anspruch genommen haben, zog er den Schluss, dass nachbarliche Hilfsbereitschaft und unsere Zivilgesellschaft funktionieren. Er erinnerte aber auch daran, dass viele Menschen die Pandemie nicht überlebt haben. Allein in den vergangenen Wochen sind im Seniorenzentrum Uzwil mehr als 20 Menschen gestorben. Die Versammelten erhoben sich zum Gedenken an die Verstorbenen, denen oft eine gebührende Verabschiedung versagt blieb.


Rechnung 2020 übertrifft Erwartungen

Zur laufenden Rechnung stellte der Gemeindepräsident fest, dass 2020 für Uzwil ein erfolgreiches Jahr werde. Die Steuereinnahmen der natürlichen Personen lägen 1 Prozent über dem Budget und beispielsweise auch die Erträge aus Liegenschaften und Handänderungen überträfen die Erwartungen. Das gute Ergebnis sei bitter nötig, weil in den kommenden Jahren wachsende Aufgaben zu bewältigen seien. So rechnet Keel etwa mit steigendem Aufwand im Sozialen und für die Pflegefinanzierung.

Gemeinderat Ruedi Müller informierte als Ressortchef Sicherheit über den aktuellen Stand der regionalen Feuerwehr. Seit einem Jahr ist die aus fünf Gemeinden zusammengeschlossene regionale Feuerwehr aktiv. Dabei haben die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie das Einarbeiten erschwert. Der Übungsbetrieb habe eingestellt werden müssen. Es habe sich gezeigt, dass mit einer Einarbeitungszeit von zwei bis drei Jahren gerechnet werden müsse. Als besonders belastend führte er den Unfall in der Thur bei Felsegg an, welcher trotz riesiger Anstrengungen zwei Menschenleben gefordert hat. Auch die Zivilschutzorganisation Wil-Uze funktioniere gut.


Finanzielle Sozialhilfe als letztes Netz

Christine Wirth betreut im Gemeinderat das Ressort Gesundheit und Soziales. Sie informierte über die Leistungen des Sozialamtes Uzwil. Sechs Mitarbeitende mit total 500 Stellenprozenten sind auf dem Sozialamt tätig. Die finanzielle Sozialhilfe bezeichnete Christine Wirth als letztes Netz. Zwei Prozent der Uzwiler Bevölkerung werden in irgendeiner Art durch das Sozialamt unterstützt. Am meisten betroffen sind Kinder bis sieben Jahre. Das Sozialamt Uzwil betreut auch 96 Flüchtlinge. Insgesamt wendet Uzwil pro Jahr 6,7 Millionen Franken für Sozialhilfe auf.

Keel ist von der Abwahl des Schulpräsidenten überrascht

Nachdem in der allgemeinen Umfrage noch der Bau eines Wartehäuschens bei der Postauto-Haltestelle Felsegg angeregt worden war, verabschiedete Lucas Keel die aus dem Gemeinderat auf Ende Jahr ausscheidenden Mitglieder Hanspeter Haltner und Daniel Wyder. Hanspeter Haltner hat dem Gemeinderat während 16 Jahren angehört und die Technischen Betriebe betreut. Zwei Jahre hat er die Technischen Betriebe auch geleitet. Daniel Wyder stand insgesamt 26 Jahre im Dienst der Gemeinde, zuerst als Mitglied der GPK, dann als Gemeinderat und zuletzt acht Jahre als Schulpräsident. Als Schulpräsident habe er sich tatkräftig eingesetzt und auch viele Aufgaben in Projektform angegangen. Erstaunt zeigte sich Keel über die Abwahl Wyders, ohne dass ihm ein konkreter Vorwurf gemacht worden sei.

Blumen bekamen schliesslich auch die vier auf Jahresschluss ausscheidenden Mitglieder des Schulrates Marcelina Schläpfer, Marlies Keller, Peter Alpert und Thomas Walker.