Der EC Wil holt sich dieser Tage den Feinschliff für die neue Saison, welche am Samstag in einer Woche beginnt. Das vergangene Wochenende hat die Mannschaft im Trainingslager in Flims verbracht. Auch Wils erster Gegner, der SC Rheintal, ist ins Trainingslager gefahren. Kaum in Innsbruck angekommen, musste aber wieder die Rückreise angetreten werden. Denn es kam die Kunde, dass ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde, nachdem er ein paar Tage zuvor Symptome gezeigt hatte. Das berichtet TVO am Dienstagabend.

Alle 26 Spieler des SC Rheintal mussten in Quarantäne und dürfen momentan nicht trainieren. Laut dem TV-Bericht vertreiben sich die Akteure mit kleinen Gesellschaftsspielen die Zeit, sind aber froh, dann wieder aufs Eis zu dürfen. Ist dies ein Vorteil für die Wiler? Die Antwort gibt es am 19. September, wenn die beiden Teams beim Saisonstart aufeinandertreffen. Da die Quarantäne der Rheintaler diesen Freitag endet, dürfte dem Spiel im Bergholz nichts im Weg stehen. Die Wiler haben übrigens Mitte August bereits einmal gegen den SC Rheintal gespielt – und dabei im Rahmen eines Testspiels auswärts mit 0:1 verloren.