Der Gipfel des Schnebelhorns liegt auf 1292 Meter über Meer an der Kantonsgrenze von St. Gallen und Zürich, wobei der Gipfel auf der Zürcher Seite zu liegen kommt. Das Schnebelhorn ist der höchstgelegenste Punkt des Kantons Zürich. Als Kantonsratspräsident amtet aktuell Benno Scherrer, also gilt er als der höchste Zürcher und er bewältigt den «höchsten Zürcher Gipfel» in sagenhaften 2:35:10 Stunden. 21,1 Kilometer misst dieser Halbmarathon und sorgt mit einer Höhendifferenz von rund 790 Metern für Läuferinnen und Läufer ausser Atem. Benno Scherrer sorgt indes auch für den Startschuss. Nachdem er die Startpistole abgelegt hat, begibt er sich (noch) seelenruhig zu einem Kurzinterview mit unserer Zeitung, sagt dann aber augenzwinkernd, «jetzt muss ich aber los.»

Post inside
Kurz vor dem Start noch ein Gruppenfoto; die Teilnehmer bestehend aus Mitgliedern der organisierenden Läuferriege Mosnang.


Tadellose Organisation

Einmal mehr schafft es die organisierende Läuferriege Mosnang für einen perfekten Ablauf des Panoramatrails zu sorgen. OK-Präsidentin Rita Hedley freut sich, dass nach der abgespeckten Version vom vergangenen Jahr, diesesmal wieder rund 330 Teilnehmer am Start zum Halbmarathon sind. «Normalerweise haben wir bis zu 500 Läufer am Start, für dieses Jahr sind wir jedoch sehr zufrieden mit der Teilnehmerzahl.» Nebst dem Halbmarathon starten weitere Sportler zum Lauf «Moslig 8000» (8500 Meter Geländelauf und Nordic Walking), zur «Selina-Büchel-Runde» (800 Meter Schülerstrecke), zur Plausch-Stafette (Spass in Dreierteams) und zum Kids Fun Race (für die Jüngsten). Beim erstgenannten «Moslig 8000» dauert es nur gerade gut 30 Minuten, als Simon Walter aus Sulgen auf die Zielgerade abbiegt. «Ich bin zufrieden, doch es wäre möglich gewesen, noch etwas schneller zu sein. Ich bin am Anfang etwas zu schnell rein und die Wärme war auch nicht ausser acht zu lassen», meinte der Sieger, kurz nach seinem Zieleinlauf. Dass die Zuschauer auf dem Start-/ Zielgelände immer auf dem Laufenden sind, dafür sorgt Speaker Karl Bürge. Er war es auch, der vor dem Start darüber informiert hat, dass man den Landbesitzern, der hiesigen Feuerwehr, der Guggenmusik, den Behörden, Sponsoren und sowieso allen weiteren Helfern im Vor- und Hintergrund dankbar sein soll. Das bestätigt auch Rita Hedley, «ohne diese grossartige Unterstützung Aller, könnten wir als Läuferriege Mosnang diesen Grossanlass kaum stemmen.»

Während sich die Läufer auf ihrem Trail befinden, läuft die Festwirtschaft langsam aber sicher warm. Feines vom Grill, kühle Getränke und Kuchen warten auf die Zielankünftler und Zuschauer.

Post inside
Der Grill läuft heiss, während die Läufer auf der Strecke schwitzen.