Mit dem Lehr- und Ausbildungsabschluss verändert sich meist auch das Einkommen. Steht man vollständig im Berufsleben, steigt dieses – und damit auch die Steuerrechnung. Anfangs des Jahres habe man wohl noch eine «Nuller-Rechnung» bekommen, und zwar aufgrund des Lehrlingslohnes. Diese vorläufige Steuerrechnung über 0 Franken entspricht aber wahrscheinlich nicht mehr der Realität, jedenfalls dann nicht, wenn man nach der Ausbildung gut verdient.

Die Gemeinde Niederhelfenschwil in einer Meldung darüber, wie Lehrabgänger eine Steuernachzahlung verhindern können. So rät die Gemeinde dazu, die Rechnung möglichst jetzt anzupassen bzw. anpassen zu lassen. Dies gilt nicht nur für Einwohner der Gemeinde Niederhelfenschwil. Man solle sich dafür beim Steueramt melden und die aktuellen Einkommensverhältnisse mitteilen. Mit diesen Angaben könne das jeweils zuständige Steueramt die vorläufige Rechnung anpassen, so dass Ende des Jahres mit der Schlussrechnung nicht auch noch eine «unliebsame Nachzahlung» komme, wie es in der Meldung weiter heisst.