Guggen auf drei Bühnen, ein Schlagerzelt, ein Ballsaal, eine Altherrenstube, ein Hippodrom, eine Tankstelle, eine Veloständerbar und vieles mehr: Die Lenggenwiler Fasnacht wurde am Freitagabend würdig eröffnet - und lockte hunderte Besucher ins beschauliche Dorf.

Das Komitee der Lenggenwiler Fasnacht setzt sich auch dieses Jahr für einen wohltätigen Zweck ein. Von jedem Clown, der Eintritt bezahlte, ging ein Franken an die Stiftung Theodora. Sie verfolgt seit 1993 das Ziel, den Alltag von Kindern in Spitälern und in spezialisierten Institutionen ein Lachen ins Gesicht zu zaubern. Jährlich schenken die Theodora-Künstler und Theodora-Clowns schweizweit Lachen und Momente des Glücks bei über 100‘000 Kinderbesuchen.

Post inside
Hoffentlich gut gefüllt. Pro anwesendem Clown geht 1 Franken an die Stiftung Theodora.

Gedränge im Schlagerzelt

Gefeiert haben aber längst nicht nur Clowns. Piraten, Hexen, Super Marios und sogar eine lebendig gewordene Windmaschine kurvten von Bar zu Bar. Grosses Gedränge herrschte schon kurz nach dem Start, vor allem im Schlagerzelt. Auf der Bühne stand die Guggenmusik Sauknapp aus Herisau. Dazwischen sorgte DJ Mario für tanzbaren Sound. Lenggenwil ist dieses Wochenende das Epi-Zentrum der Ostschweizer Fasnacht. Nach dem Clownball am Freitagabend geht es Schlag auf Schlag weiter. Am Samstag startet um 20.02 Uhr der Lenggiball, unter anderem mit der grosser Maskenprämierung, Livebands und Guggen.

71 Gruppen am Fasnachtsumzug

Jahr für Jahr ist der Fasnachtsumzug in Lenggenwil einer der Höhepunkte in der fünften Jahreszeit. 71 Gruppen starten am Sonntag um 14.03 Uhr zu dieser 42. Austragung des Umzugs. Gespannt darf man sein, denn angekündigt sind farbenfrohe, aktuelle Themen. «Chli stinke mues es», «Frechi Frücht», «Rettung der Erde», «Kondome sind los», oder «Little Lenggenwil», sollen für Aufsehen und gute Unterhaltung sorgen.

hallowil.ch wird am Sonntag mit einem weiteren Artikel samt Videobeitrag vom Umzug berichten. 

Post inside
Kein Clownball ohne Guggenklänge.