Das Bild am Bahnhof Flawil wird sich bald umfassend verändern. Am Dienstagvormittag startete der Abbruch des bisherigen Hotel Bahnhof und Post, das dem Neubau „Wohnen am Bahnhof“ weichen muss. Veränderungen bis zur Eröffnung des Neubaus im 2019 wird es auch beim Bahnhof selber geben mit der neuen Zu- und Abfahrt der Busse vom öffentlichen Verkehr.Wären da nicht etliche und langwierige Verhandlungen und Einsprachen gewesen, könnte der Neubau „Wohnen am Bahnhof“ schon zwei Jahre eröffnet sein. Die Planungen seit dem Jahr 2011 haben sich in die Länge gezogen, da Einsprachen beim Gestaltungs- und Bauplan den Baustart verhinderten. Nun sind die Voraussetzungen erfüllt, dass am Dienstagmittag der Abbruch des Gebäudes starten konnte. Ausräumarbeiten im Innern, die Überresten der letzten Bewohner, haben nach Bauleiter Peter Wittenwiler bereits Tage voraus in Anspruch genommen.

Anspruchsvoller Abbruch
Nach Bauleiter Peter Wittenwiler gestaltet sich der Abbruch des Gebäudes überaus anspruchsvoll. Drei Wochen werden die Arbeiten dauern, da heute die Separierung beim Bauschutt gefordert ist. Zum einen muss zwischen Holz und Baumaterial wie auch Metallteile unterschieden werden. Die Fenster wie auch die Dachziegel werden ohnehin vor dem Abbruch des Baukörpers demontiert.

Nach Wittenwiler gibt es im Gebäude auch Sondermüll. Teils Baumaterial sei asbesthaltig und müsse unter grosser Sorgfalt rückgebaut werden. Der Abbruch fordert die Abbruchfirma auch betreffend Materialien der letzten Bewohner. So fanden sich auch 60 Liter Fritieröl und weitere Kochmaterialien im Haus. Erstaunliche Rückstände zeigten sich in den oberen Geschossen, wo sich neben Matratzen auch eine ganze Ladung Veloschläuche zeigten. Die Hinterlassenschaften der letzten Bewohner hätten eher ein Bild des Grauens ergeben.

Neubau mit 32 Wohnungen
Der Neubau fordert die Bauunternehmer, da die Baugrube aufgrund kleiner Abstände zu den Nachbarbauten sehr eng sein wird. Zur Verhinderung von Senkungen muss die ganze Baugrube mit Verankerungen gesichert werden. Die Erstellung der Baugrube wird bis Ende Februar 2018 dauern. Zwischenzeitlich wird auch die Durchfahrt der Bahnhofstrasse zum Bahnhof gesperrt sein.

Beim Neubau mit einem Kostendach von rund 15 Mio. Franken steht das Wohnen mit städtebaulichem Charakter im Vordergrund. Auf vier Wohngeschossen mit je acht Wohnungen wird auf gute Sicht in zwei Richtungen geachtet. Im Erdgeschoss sind verschiedene Nutzungen wie Restaurant und Läden vorgesehen.

Im Untergeschoss ist eine Tiefgarage mit 18 Parkplätzen vorgesehen und für die Wohnungen ein Waschsalon. Für die Zufahrt zur Tiefgarage wird die bestehende Einfahrt zum Nachbarhaus benutzt, um zu den Parkplätzen des Neubaus zu gelangen.

Die Bauarbeiten sollen bis Sommer-Herbst 2019 abgeschlossen sein, um den Bezug der Wohnungen zu ermöglichen.