Diesen Namen müssen Sie sich merken. Wenn sie verletzungsfrei bleibt und die Trainingskadenz hoch hält, könnte die Stadt Wil künftig nicht «nur» mit Selina Büchel in die Leichtathletik-Schlagzeilen kommen. Denn mit Lia Thalmann trainiert die schnellste 80-Meter-Sprinterin des Landes in ihrer Alterskategorie beim KTV Wil. Im Mai dieses Jahres wurde sie gerade Mal 15-jährig und hat im Sommer die Schulzeit an der Oberstufe Sproochbrugg in ihrem Wohnort Zuckenriet abgeschlossen.

Obwohl dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie phasenweise keine Trainings möglich waren, hat sich Lia Thalmann verbessert. So wurde zum Beispiel an den Skills beim Start gefeilt. Und siehe da: Vor etwas mehr als zwei Wochen resultierte bei den Schweizer Meisterschaften in Lausanne in der Kategorie U16 der Titel. Erstmals in der Geschichte gab es in der Kurzsprint-Distanz eine Goldmedaille in nationalen Wettkämpfen für den KTV Wil. Und vergangenes Wochenende verbesserte Lia Thalmann beim Swiss Athletics Sprint-Final in Interlaken die persönliche Bestleistung. Mit 9,80 Sekunden unterbot sie den eigenen Bestwert um zwei Hundertstel-Sekunden. Zuerst sah es zwar so aus, als würde der Lauf nicht in die Wertung einfliessen, da die ausgelegte Bahn leicht abwärts verlief. Doch am Tag nach dem Anlass wurde dann vermeldet, dass die Strecke doch homologiert war.

Hier rennt Lia Thalmann gegen den hallowil.ch-Chefredaktor

 

Gedanken an Olympia

Im Winter macht Lia Thalmann den nächsten Schritt. Sie rückt in die Kategorie U18 auf – als dann immer noch 15-Jährige. Sodann wird sie auch über 100 Meter und 200 Meter laufen, was aufgrund ihrer bereits stattlichen Körpergrösse kein Nachteil sein dürfte. Und was ist das langfristige Ziel der Zuckenrieterin? An eine EM, WM oder gar Olympische Spiele hat sie zwar auch schon gedacht, will aber Schritt für Schritt nehmen. «Ich möchte mich immer verbessern. Olympia wäre schon cool. Aber es ist noch ein weiter Weg», sagt Thalmann.

Doch wie wird man die schnellste Schweizerin in der eigenen Alterskategorie? «Es braucht viel Training und auch Disziplin. Man muss aber auch Spass haben», sagt Lia Thalmann. Fünfmal die Woche trainiert sie für gewöhnlich – dreimal beim KTV Wil, zweimal im Ostschweizer Kader. Nicht vernachlässigt wird die berufliche Schiene. Die 15-Jährige macht seit Sommer eine Ausbildung zur Medizinischen Praxis-Assistentin.

Post inside
Sportler-Ritual: Vor dem Start zupft sich Lia Thalmann an den Haaren. (Bild. pd)


Ungleiches Duell

hallowil.ch-Chefredaktor Simon Dudle konnte es nicht lassen und hat die 15-jährige Schweizer Meisterin zur Challenge herausgefordert. Wer kommt zuerst ins Ziel? «Entscheidend ist nicht, wie schnell man läuft. Sondern, wo der Start erfolgt», sagt Dudle schmunzelnd. Aber sehen Sie im obigen Video am besten selbst, wer dieses ungleiche Duell für sich entscheidet. (red)