Die Auswärtspartie in der Westschweiz verlief ausgeglichen. Zwar lag Uzwil mit 4:2 in Führung, doch mit einem starken Endspurt glich La Chaux-de-Fonds noch aus. Die Erkenntnisse aus Uzwiler Sicht sind durchzogen. Artem Pochtarev fand wieder zum Siegen zurück. Harzig läuft es Routinier Christian Bösiger, der in dieser NLA-Saison erst zwei von sieben Spielen gewinnen konnte. Beeindruckend ist die Siegesserie von Spielertrainer Iztok Utrosa. Dieser gewann bisher alle seine fünf Männerdoppel – immer an der Seite eines Nachwuchsspielers. Bei den Frauen standen Sereina Hofstetter und Tenzin Pelling im Aufgebot. Nicht dabei war Nachwuchsspieler Nicolas A. Müller, der derzeit an der Junioren-WM in Kanada weilt.

St. Galler Krise spitzt sich zu

Überraschend ist der Blick auf die anderen NLA-Resultate. Tabellenführer Argovia kam gegen Tafers-Fribourg nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus. Die Krise bei St.Gallen-Appenzell spitzte sich zu. Das Schlusslicht verlor gegen den Aufsteiger Zürich mit 3:5. Gar ein Debakel setzte es für Basel ab. Mit einem nicht konkurrenzfähigen Team setzte es gegen Yverdon eine 0:8-Klatsche ab. Damit macht Yverdon in der Tabelle einen grossen Sprung auf den zweiten Platz. Uzwil verliert einen Rang und steht nun auf dem dritten Platz.

In der nächsten Runde trifft Uzwil zuhause auf Tafers-Fribourg. Die Partie wird am Samstag, 24. November, ab 17 Uhr im BZU Niederuzwil gespielt. Tags darauf steht das Auswärtsspiel in Zürich an. (pd)

La Chaux-de-Fonds – Uzwil 4:4
Männereinzel: Myhre – Pochtarev 19:21, 21-:9, 17:21; Yanakiev – Scheiwiller 21:13, 21:10; Filliettaz – Bösiger 22:2, 21:14. Männerdoppel: Myhre/Tripet – Bösiger/Pochtarev 16:21, 16:21; Schmid/Yanakiev – Scheiwiller/Utrosa 16:21, 21:11, 20:22. Fraueneinzel: Jaquet – Hofstetter 21:14, 21:10. Frauendoppel: Keller/Keller – Pellling/Hofstetter 17:21, 21:16, 17:21. Mixeddoppel: Jaquet/Tripet – Pelling/Utrosa 21:17, 21:19.

Nationalliga A, 5. Runde:
La Chaux-de-Fonds – Uzwil 4:4
Tafers-Fribourg – Argovia 4:4
St. Gallen-Appenzell – Zürich 3:5
Basel – Yverdon 0:8

Rangliste:
1. Argovia 5/17. 2. Yverdon 5/13. 3. Uzwil 5/11. 4. La Chaux-de-Fonds 5/10. 5. Zürich 5/10. 6. Tafers-Fribourg 5/9. 7. Basel 5/6. 8. St. Gallen-Appenzell 5/4.

Nächste Spiele:
Samstag, 24. November: La Chaux-de-Fonds – Argovia (14.00 Uhr), Basel – Zürich (15.00 Uhr), Uzwil – Tafers-Fribourg (17.00 Uhr), Yverdon – St .Gallen-Appenzell (17.00 Uhr).
Sonntag, 25. November: Zürich – Uzwil (14.00 Uhr), Tafers-Fribourg – Basel (14.00 Uhr), Argovia – Yverdon (14.30 Uhr), St. Gallen-Appenzell – La Chaux-de-Fonds (14.30 Uhr)