„Wir haben keine einfache Zeit hinter uns“, erklärte Walter Dönni, Präsident des Vereins Wil Tourismus zu Beginn der ordentlichen Mitgliederversammlung im Fürstensaal des Hofs zu Wil. Trotz Aufhebung der etwas mehr als 17 Jahre bestehenden Leistungsvereinbarung mit der Stadt Wil per 1. Januar 2017 blickt der Verein auf ein recht erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück.Es ist ein eigentliches Trauerspiel, das sich in der Stadt Wil abspielt. Mit der Aufhebung der Leistungsvereinbarung mit der Stadt Wil wurde der Aktionsradius des Vereins Wil Tourismus arg beschnitten. Statt einer einzigen Organisation, die sich um die einzelnen Anlässe mit teilweise langer Tradition kümmert, ist ein erbitterter Kampf um die verschiedenen Veranstaltungen entbrannt.

„Obschon der Wille zur Findung einvernehmlicher Lösungen seitens unseres Vereins bei jeder sich bietenden Gelegenheit signalisiert wurde, führten die Verhandlungen mit der Delegation der Stadt Wil einmal mehr zu einem alles andere als zufriedenstellenden Resultat“ ist dem Jahresbericht 2017 des Vereins zu entnehmen.

Ein zerschnittenes Tischtuch
Das Tischtuch zwischen dem Verein Wil Tourismus und der Stadt Wil bzw. dem Infocenter in der Altstadt scheint zerschnitten zu sein. So muss das Vereinsjahr 2017 als Jahr der grossen Veränderungen bezeichnet werden.

Besonders traurig stimmt Präsident Dönni, dass der Verein den traditionsreichen Silvesterumzug nicht mehr organisieren darf, zumal es einst der Verkehrs- und Verschönerungsverein gewesen sei, welcher diesen alten Brauch wieder aufleben liess.

Abgelehnte Schlechtwettergarantie
Auch die neu vom Infocenter organisierte Bundesfeier schmerzt die Exponenten des Vereins. Für die Durchführung der Feier 2017 hatte Wil Tourismus Verhandlungen mit der Stadt Wil geführt. Der Verein hätte den Anlass gerne weiter geführt, allerdings nur unter der Bedingung, dass die Stadt Wil eine Schlechtwettergarantie gewährt, was jedoch abgelehnt wurde.

Bei der in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführten Wiler Weinstrasse hätte Wil Tourismus gerne wieder das Patronat übernommen, doch wurde nach verschiedenen Gesprächen auf eine Weiterführung dieses Projekts verzichtet.

Erfolgreiche Sommer-Serenaden
Obwohl für den Verein Wil Tourismus verschiedene Aufgaben entfallen sind, gibt es auch Positives zu berichten. Aus den einstigen Altstadt-Serenaden wurden drei Sommer-Serenaden, die im Juni 2017 bei idealem Wetter durchgeführt werden konnten und zu einem Publikumserfolg wurden.

Mehr Spielraum für den Prix Casa
Für den Prix Casa wurde das Reglement so angepasst, dass die Jury mehr Spielraum hat und auch die Wiler Stadtteile Bronschhofen und Rossrüti berücksichtigt werden können.

Anlässlich des traditionellen Martinimahls von Wil Tourismus hatte Rita Jakubowski im November 2017 für ihren Altstadtgarten hinter dem Haus Marktgasse 12 die Ehrung und Auszeichnung in Empfang nehmen dürfen.

Stadt Wil schweizweit unterwegs
Als einer der Höhepunkte des Vereinsjahrs bezeichnete Walter Dönni den Botschafteranlass vom 22. Juli 2017. Der Wiler Transportunternehmer Josef A. Jäger präsentierte als amtierender Botschafter der Stadt Wil seinen neusten Camion, der seither an den beiden Flanken der Ladefläche in der ganze Schweiz grossflächig auf die Schönheiten von Wil aufmerksam macht. Die Wiler Bevölkerung folgte der Einladung zu dieser Präsentation zahlreich und genoss bei Wurst und Bier einen lauen Sommerabend.

2018 vier Sommerserenaden
Der Verein Wil Tourismus wird im laufenden Jahr im November wiederum den Prix Casa vergeben und im Mai/Juni an verschiedenen Standorten vier Sommerserenaden organisieren.

Am 29. Mai wird die Musikschule Wil einen Auftritt haben. Am 5. Juni ist das Akkordeonorchester Wil an der Reihe. Am 14. Juni werden die Burgstall Musikanten Bronschhofen und am 20. Juni die Stadtharmonie Wil auftreten.

Erstmals ein Turmfest
Erstmals wird der Verein Wil Tourismus am Samstag, 23. Juni, ein Turmfest organisieren. Diese als Familienanlass auf dem Wiler Hofberg geplante Veranstaltung soll in Zukunft alternierend mit dem Wiler Stadtfest durchgeführt werden. Für den Nationalfeiertag wird an einem Projekt gearbeitet, das zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt werden soll.

Regelung der Zuständigkeiten
Erfreut zeigt sich Präsident Dönni darüber, dass bei der Regelung der Zuständigkeiten beim Weg rund um Wil und dem Wiler Turm mit der Stadt Wil bzw. dem Departement Bau, Umwelt und Verkehr (BUV) eine einvernehmliche Lösung gefunden werden konnte. Hier geht es vor allem um notwendige Reparaturen bzw. den Unterhalt.

Zwei Grundstücke
Die Rechnung 2017 schliesst mit einem Gewinn von 15‘313 Franken. Das freie Vermögen belief sich Ende 2017 auf 84‘941 Franken. In der Bilanz tauchen erstmals zwei Posten mit 10‘000 und 2‘000 Franken auf. Recherchen beim Grundbuchamt hatten ergeben, dass der Verein Wil Tourismus Besitzer der Parzellen Nr. 59 und 1389 ist. Somit ist dieser seit 1913 bzw. 1944 stolzer Besitzer der Grundstücke „Kaiserlinde“ auf dem Wiler Hofberg und „Thurlinden-Gerichtsplatz“ bei der Schwarzenbacher Brücke.

Turmkamera-Sponsoring
In der Erfolgsrechnung 2017 ist der Betrag von 1‘750 Franken für die Kamera auf dem Wiler Turm enthalten. Das Sponsoring der Raiffeisenbank Wil und der Technischen Betriebe Wil läuft noch weitere drei Jahre.

Treue Mitglieder
Weil dem Verein von der Stadt Wil keine Mittel mehr zufliessen, sind die Mitgliederbeiträge – für 2018 sind 12‘000 Franken budgetiert – die wichtigste Einnahmequelle. Mit den Worten „Wir brauchen euch“ sprach Präsident Dönni den Mitgliedern den Dank für deren Treue in schwierigen Zeiten aus. Die etwas mehr als 300 Mitglieder hatten im abgelaufenen Geschäftsjahr für Einnahmen in der Höhe von 12‘235 Franken gesorgt.

Unveränderte Mitgliederbeiträge
Die Mitgliederbeiträge bleiben unverändert bei mindestens 20 Franken für Private und Vereine und mindestens 40 Franken für Firmen. Neu gibt es die Kategorie Ehepaare mit einem Mindestbeitrag von 40 Franken. Gönner können alle vier Kategorien mit dem Minimalbetrag von 100 Franken werden.

Vorstand wieder komplett
Neu in den Vorstand gewählt wurden an der Mitgliederversammlung zwei junge Frauen. Joana Keller, die bei der UBS in Wil tätig ist, ist die neue Kassierin. Irene Baumgartner Peinhopf vom Wiler Reisebüro Kuoni wird den Vorstand mit Walter Dönni (Präsident), Kurt Leuenberger (Vizepräsident), Werner Kobelt (Aktuar) und Norbert Epple ebenfalls ergänzen. Zum bisherigen Revisor Pascal Stillhard wurde Therese Maienfisch als Ersatzrevisorin gewählt. „Weitere Vorstandsmitglieder sind willkommen“, erklärte Walter Dönni nach seiner Wiederwahl als Präsident.

Geschäftsführer zurück in der Arbeitswelt
An der Mitgliederversammlung war weiter zu erfahren, dass die einstigen Büroräumlichkeiten von Wil Tourismus am Bahnhofplatz in sauberem Zustand abgegeben wurden und das Restmaterial derzeit in Oberbüren zwischengelagert wird.

Besonders erfreut zeigten sich die Anwesenden darüber, dass Christian Schmid, der langjährige Geschäftsführer von Wil Tourismus, nach eineinhalb bangen Jahren am 1. Juni wieder ins Arbeitsleben zurückkehren kann.

Botschafterin 2018
Krönender Abschluss der Mitgliederversammlung war die Präsentation der Wiler Botschafterin bzw. des Wiler Botschafter des Jahres 2018. Schon zu Beginn der Mitgliederversammlung hatte vieles auf Karin Keller-Sutter hingedeutet, wurden die Anwesenden von Präsident Dönni doch über die randvolle Agenda dieser Person informiert. So war es auch: Strahlend schritt die amtierende Präsidentin des Ständerates mit ihrem Hund Picasso an der Leine in den Fürstensaal. Vorgängig hatte Richard Widmer, Gründungsmitglied der Bühne 70, in launigen Worten die Funktion eines Botschafters bzw. einer Botschafterin erklärt.

Karin Keller-Sutter bezeichnete die Ernennung zur Wiler Botschafterin als grosse Ehre, auch wenn sie schon im Besitz eines Diplomatenpasses sei. Die schweizweit bestens bekannte Wilerin bedauert, dass viele Wiler beispielsweise schon Bern oder die Westschweiz besucht hätten, dass dies umgekehrt aber nur selten der Fall sei. Dabei seien Leute aus der westlichen Landeshälfte jeweils sehr überrascht, wie reizvoll die Ostschweiz und Wil sind.

Beim anschliessenden Apéro mit feinen Häppchen wurde die neue Botschafterin gebührend gefeiert.

Weitere Informationen: www.vereinwiltourismus.ch und www.wiler-turm.ch