Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren mit Lerndefiziten und Verhaltensauffälligkeiten finden im Sonderschulinternat Hemberg einen Schonraum, in dem sie Lebensmut gewinnen, sich entfalten und zu starken Persönlichkeiten heranwachsen können. Der Ersatz zweier Therapiepferde muss mit Spendensammlungen finanziert werden.Mit einer ganzheitlichen, respektvollen und tiergestützten Pädagogik werden die Begabungen der Jugendlichen geweckt, ihr Selbstvertrauen gestärkt und ihnen der Weg in die Gesellschaft und die Arbeitswelt gewiesen. Die beiden Therapiepferde müssen ersetzt werden – eines musste wegen fortgeschrittener Krebserkrankung eingeschläfert werden, das andere kann wegen eines Rückenleidens nicht mehr eingesetzt werden.

Sammlung für Therapiepferde
Die Anschaffung der Pferde wird nicht vom Kanton finanziert und daher ist man, um dieses wertvolle Therapieangebot aufrecht zu erhalten, auf Spenden angewiesen. Ein erstes passendes Pferd «Molly» ist zur Zeit für 30 Tage zur Probe in Hemberg. Der finanzielle Bedarf für zwei Pferde ist ca. 12'000–16'000 Franken.

Anlässlich des Lions-Tag vom Samstag 10. Juni 2017 sammelt auch der Lions Club Wil zugunsten der Therapiepferde. Während dem Samstags-Markt auf dem Hofplatz in Wil, können Kinder von 8.00 –12.00 Uhr gratis auf zwei Therapiepferden reiten. Das Sonderschulinternat Hemberg verkauft zudem am Stand aus Eigenproduktion Honig, Mostbröckli, Bauernschüblige, Bratwürste und Kaschmir Wolle.

100 Jahre Lions Clubs International
Die internationale Lionsbewegung wurde am 7. Juni 1917 in Chicago, USA von Melvin Jones ins Leben gerufen. Weltweit setzen sich über 1,39 Mio. Frauen und Männer in 210 Ländern für Menschen in Not ein. In der Schweiz und Lichtenstein sind über 10’000 Lions aktiv. Der Lions Club Wil besteht aus 45 Mitgliedern.