Der Liveticker zur Wiler Sportlerwahl:

22.46 Uhr: Das soll es gewesen sein. Wir gehen auf Stimmenfang und melden uns dann mit einem zusammenfassenden Artikel nochmals. Zudem wird am Samstag noch das Video nachgereicht. Vielen Dank für das Interesse - und ein schönes Wochenende.

22.45 Uhr: Mit diesen Ehrungen ist die Sache hier durch. Nach der anfänglichen Kritik ist noch nachzutragen, dass sich Moderator Knittel gut gefangen hat und schliesslich ein würdiger Nachfolger von Christa Klein war.

22.40 Uhr: Es gewinnt bei den Einzelsportlern Cédric Noger mit 37 Prozent der Stimmen vor Daniel Bösch mit 35 Prozent und Sandra Graf mit 28 Prozent. Das Spezielle an der Sache: Noger ist nicht im Saal - und auch nicht mehr wach. Der schläft, damit er morgen fit ist beim Weltcup-Rennen in Adelboden. Sein Vater, Luc Kauf, vertritt den Sohnemann bei der Siegerehrung.

22.39 Uhr: Dann kommt nun der Höhepunkt. Die Einzelsportler. Sandra Graf, Cédric Noger oder Daniel Bösch?

22.35 Uhr: Jetzt geht es Schlag auf Schlag und die drei nominirten Teams sind schon auf der Bühne, wobei natürlich die Fussballerinnen mit Abstand am meisten Platz einnehmen. Der Sieg geht an das Ju-Jitsu-Duo Jokl/Schönenberger mit 35 Prozent Stimmenanteil. Das war ein Herzschlag-Finale. Die beiden gewinnen einen Prozentpunkt vor dem Curling Team Rollstuhl und drei weitere Prozentpunkte vor den FC Wil Damen.

22.31 Uhr: Nun aber. Es ist Zeit für den Höhepunkt des Abends. Die Ehrungen. Los geht es mit der Kategorie "Nachwuchs". Siegerin ist Lilli Habisreutinger mit 41 Prozent der Stimmen. Platz zwei geht an Nina Hubmann mit 34 Prozent, Rang drei an das Kids Cup Team U14 mit 25 Prozent. "Es ist eine Bestätigung für das, was ich Tag für Tag mache", sagt die Siegerin.

22.18 Uhr: Dann nochmals etwas Show mit Kaspar Tribelhorn, bevor es dann wirklich soweit ist.

22.09 Uhr: Nun wird ein Sportförderer oder eine Sportförderin geehrt. Das hat mittlerweile Tradition. Den Preis gibt es für Leute, die viel Einsatz zeigen - auch hinter den Kulissen. René Brühwiler wird ausgezeichnet. Er ist Judo-Kampfrichter. Eigentlich sollte er heute in Doha sein an einem Referee-Meeting, wie er sagt. "Ich bin mega überrascht", sagt der Rossrüter.

22.04 Uhr: Vorerst steigt die Stimmung im Saal, weil Publikumspreise verlost werden. Die ersten Gewinner sind also mal bekannt.

22.01 Uhr: Ungefähr 20 Minuten Pause sind durch. In Kürze kommen wir zu den Auszeichnungen. Noch ein paar Minuten Geduld und dann wissen wir, wer Wiler Sportler des Jahres ist. Ich tippe einfach mal auf Cédric Noger. Es war ein sympathischer Auftritt per Einschaltung. Aber mal schauen. Bleiben wir diplomatisch und sagen: Alle hätten es verdient.

21.33 Uhr: Dann gibt es hier 20 Minuten Pause. Zum Wohl.

21.30 Uhr: Nun gibt es eine Sonderehrung, vorgenommen durch die IG Wiler Sportvereine. Und zwar kommt die Gymnastikgruppe des KTV Wil zum Hadkuss. Sie hat während zwölf Jahren im Stadtsaal an der Sportlernacht serviert, nun dieses Amt aber abgegeben.

21.09 Uhr: Nun ist Showtime im Stadtsaal. Der Comedy-Jongleur Kaspar Tribelhorn sorgt für Stimmung.

21.05 Uhr: Und auch jetzt wird wieder abgestimmt.

21.03 Uhr: Bei der witzigen Einschaltung mit Noger fragte sich übrigens manch einer hier im Saal, ob Noger auf dem "Häuschen" sass, als er sprach, so vom Hintergrund der Bilder her. Es machte fast etwas den Anschein. Schön, dass dann Moderator Knittel ein "Toi, Toi, Toi" nach Abdelboden schickte.

21.01 Uhr: Dann "fehlt" noch Skirennfahrer Cédric Noger. Er ist nicht im Saal, der sich in Adelboden auf den morgigen Weltcup-Klassiker vorbereitet. Er hat sich im vergangenen Jahr in den Weltcup gefahren und erreicht mittlerweile konstant den zweiten Lauf. Schweizer Meister wurde Noger zum Ende der vergangenen Saison auch noch. Die Top 15 sei sein Ziel, sagt er, auch morgen in Adelboden. Er sagt es übrigens per Live-Einschaltung aus Adelboden.

20.56 Uhr: Sandra Graf ist nun an der Reihe und mit ihrem Rollstuhl auf die Bühne geflitzt. "Ich bin so fit wie noch nie und im Moment stimmt alles", sagt sie im Vorstellungs-Video. Die Höhepunkte im vergangenen Jahr: Sie wurde Schweizermeisterin im Einzelzeitfahren Handbike in Weinfelden. Zudem wurde sie Zweite an der WM im Strassenrennen und Dritte an der gleichen WM im Einzelzeitfahren. Auch den Dubai Marathon hat sie gewonnen.

20.49 Uhr: So, wir sind bei der Königs-Kategorie, den Einzel-Athleten. Apropos König: Daniel Bösch ist auf der Bühne. Ok, König wurde er zwar nicht, aber er holte seinen 100. Kranz und wurde am ESAF Sechster. Das gab den dritten eidgenössischen Kranz. Mittlerweile steht er übrigens bei 106 Kränzen. Bösch lässt offen, ob er am Kantonalen Schwingfest 2021 in Wil teilnehmen wird. Im OK ist er aber auf alle Fälle. Dafür eröffnet Bösch im März seine eigene Metzgerei.

20.40 Uhr: Auch jetzt wird wieder abgestimmt. Wir sind gespannt. Das Schlussergebnis ist ja eine Mischung aus Saalstimmen und einer Jury-Bewertung.

20.37 Uhr: Dieses Nominierten-Feld wird komplettiert durch die FC-Wil-Frauenabteilung, welche im vergangenen Sommer erstmals in der Vereinsgeschichte in die 1. Liga aufgestiegen ist. Das Ziel sei, nicht sofort wieder abzusteigen. Etwas peinlich ist hier doch, dass Moderator Knittel nicht realisiert hat, dass auch bei den Frauen schon eine halbe Saison in der "neuen" Saison gespielt ist.

20.32 Uhr: Weiter mit asiatischer Kampfkunst. Das Ju-Jitsu-Duo Jokl/Schönenberger ist nominiert und wird nun vorgestellt. Sie haben sechs WM-Medaillen in Folge geholt. Zuletzt gab es vor wenigen Tagen eine Bronzemedaille in Abu Dhabi. Als erstes kündigen sie gerade mal an, dass sie sich den Rücktritt überlegen. Das Publikum aber fordert, dass weitergemacht wird.

20.27 Uhr: Bis das Ergebnis da ist, geht es schon mit der Vorstellung der zweiten Kategorie weiter. Wir sind bei den Temas. Und als erstes ist das Curling-Team des Rollstuhlclubs Wil auf der Bühne. Der Leistungsausweis: Silbermedaille an der Rollstuhl-Curling Schweizer-Meisterschaften und immer auf dem Podest in den vergangenen vier Jahren.

20.22 Uhr: Dann wird ein erstes Mal abgestimmt. Mal schauen, wer das Rennen machen wird.

20.20 Uhr: Die dritte im Bunde ist die U14 der Leichtathletik-Abteilung des KTV Wil. Zu Fünft treten sie auf die Bühne. Die Jungs wurden zuerst Regionalmeister, dann Kantonalmeister - und chliesslich auch Schweizermeister. Sie beschreiben sich als Einzelsportler, die aber als Team auftreten. Nur so habe es geklappt.

20.14 Uhr: Weiter geht es mit Nina Hubmann von der OL Regio Wil. Sie wurde Erste an der Sprint-Schweizermeisterschaft D16 und Dritte am gleichen Anlass über die Langdistanz. Die angehende Floristin erzählt, dass sie jeweils in der Mittagspause für die Schule arbeitet und dann abends nach 19 Uhr trainiere. Das Wetter ist ihr übrigens komplett egal.

20.06 Uhr: Ohne allzu langes Vorgeplänkel geht es auch gleich los mit der ersten Kategorie: Nachwuchs. Lilli Habisreutigner kommt als erste auf die Bühne. Sie ist seit vergangenem Sommer in Magglingen im Leistungszentrum und wohnt dort bei einer Gastfamilie. Die EM 2020 in Paris und im Folgejahr EM und WM sind die grossen Ziele. Zuvor will sie neue Elemente in die Übungen einbauen. Sie hat übrigens Boden und Sprung am liebsten, wurde aber Schweizer Meisterin am Barren.

20.01 Uhr: So, pünktlich geht es los. Und das mit einer ersten gewichtigen Neuerung. Es ist der Moderator. Erstmals überhaupt steht nicht mehr Christa Klein auf der Bühne. Dafür ist s der Wiler Entertainer und Bauchredner Marco Knittel. Mit knallroten Schuhen und im Anzug tritt er auf.

19.58 Uhr: Um 20 Uhr geht es los mit diesem Abend, der auch einiges an Show beinhalten wird. hallowil.ch berichtet auch mit bewegten Bildern und stellt morgen Samstag ein Video mit den besten Bildern des Abends online. Der volle Fokus gilt nun aber dem Hier und Jetzt.

19.56 Uhr: Der Stadtsaal füllt sich munter. Sieht so aus, als würde er auch dieses Mal voll werden. Die Nacht des Wiler Sports hat sich längst zu einem wichtigen gesellschaftlichen Ereignis entwickelt. Sehen, und gesehen werden lautet das Motto.

19.52 Uhr: Wie immer am zweiten Freitag des noch jungen Jahres hat der Sport das Wort. Die 13. Nacht des Wiler Sports steht auf dem Programm. Dabei werden die besten Athleten der Äbtestadt gekürt. In diesem Sinne: Herzlich willkommen aus dem Stadtsaal. Lassen wir uns überraschen, wer Titelträger wird. Der aktive Passiv-Sportler Simon Dudle tickert durch den Abend.

_______________________________________________________________________________

Vorschau:

Eines ist bereits jetzt klar: Daniel Hubmann wird seinen Titel als Wiler Sportler des Jahres nicht verteidigen. Denn er ist gar nicht nominiert. Drei andere sind es in der Kategorie «Einzelsportler». So zum Beispiel Rollstuhlsportlerin Sandra Graf, die den Titel schon mehrfach gewonnen hat – letztmals im Jahr 2012. Oder schafft es Daniel Bösch vom Schwingklub Wil, der im vergangenen Jahr seinen 100. Kranz erschwungen hat? Oder darf der Wiler Skifahrer Cédric Noger jubeln? Er hat vergangene Saison den Sprung in den Weltcup geschafft und gewann die Schweizer Meisterschaft. Er könnte seinen Titel allerdings nicht persönlich entgegennehmen. Er weilt bereits in Adelboden, wo am Samstag der Weltcup-Klassiker auf dem «Chuenisbergli» ansteht. Noger wird an der Sportler-Wahl per Video zugeschaltet.

Moderation: Marco Knittel folgt auf Christa Klein

Es gibt, wie immer, noch zwei weitere Kategorien. Bei den «Teams» sind die erste Frauenmannschaft des FC Wil, das Curling-Team des Rollstuhlclubs Wil und das Ju-Jitsu-Duo Jokl/Schönenberger nominiert. In der Kategorie «Nachwuchs» buhlen Lilli Habisreutinger von Regionalen Leistungszentrum RLZO, die Orientierungsläuferin Nina Hubmann von der OL Regio Wil und das Kids-Cup-Team U14 der Leichtathletik-Abteilung des KTV Wil um den Titel. Die Wahl erfolgt je durch das Publikum im Saal und eine Fachjury.

Zudem gibt es eine Premiere. Erstmals überhaupt wird der Anlass nicht von Christa Klein moderiert. Nachfolger ist der Wiler Entertainer Marco Knittel.

Hier geht es zur ausführlichen Vorschau.
Das war die Nacht des Wiler Sports 2019.

_______________________________________________________________________________

Weiterer Liveticker an diesem Wochenende:

Samstag, 11. Januar, 14.30 Uhr: Fussball-Testspiel FC Wil – FC Thun (Super League)