Das Land ist wieder aufgewacht. Am Montag traten schweizweit umfangreiche Lockerungen der Lockdown-Bestimmungen in Kraft. Die Läden, die schliessen mussten, durften erstmals wieder öffnen.  Und die, die offen bleiben durften, konnten ihr Sortiment wiedere erweitern. Z'Mittag im Restaurant und Feierabendbier in der Lieblingsbar sind nun wieder möglich, die Kinder gehen wieder in die Schule. Dies jedoch nicht ohne Einschränkungen. Gerade für die Restaurants und Bars gelten strenge Auflagen und auch im Unterricht herrscht noch alles andere als Normalität. In diesem Artikel dokumentieren wir, wie der Tag der Lockerung in Wil verlaufen ist. 

Die Läden sind wieder geöffnet - und werden auch gleich in Beschlag genommen. In kurzen Sequenzen erzählen  Gewerbler im Video, wie sie sich auf die Wiedereröffnung vorbereitet haben und was sie nun erwarten. Zu Gast im Modehaus, beim Autohändler, im Pub, dem Fitnesscenter und beim Coiffeur.

 
Video: Mykhailo Zinchenko

Nach wochenlangem Homeschooling freuen sich die Wiler Schüler, dass sie wieder in die Schule dürfen  – wenn auch nur in Halbklassen, zumindest für die nächsten 4 Wochen. Sehen sie im Video, was die Kinder und Jugendlichen sowie ein Sportlehrer zur zumindest teilweisen Rückkehr zur Normalität sagen:

 
Video: Mykhailo Zinchenko

Bei der Wiederöffnung des McDrive vor ein paar Wochen stauten sich die Autos bis in die Strasse, sogar Verkehrskadetten mussten aufgeboten werden. Heute Mittag präsentierte sich die Situation an der Grenze zu Rickenbach entspannter. Bis sie wieder drinnen essen können müssen sich die Fast-Food-Fans indes noch etwas gedulden – als Restaurant blieb der «Mac» noch zu.

Post inside
Burger und Chicken Nuggets gibt es bei McDonald's weiterhin nur durchs Fenster und ins Auto. (Bild: Simon Dudle)

Ein Augenschein auf dem Weg zum Mittagessen zeigt: Die Leute geniessen es, wieder in Restaurants zu Speisen. Im «Yildiz Pizza & Kebab Haus» sitzen Leute an den Tischen und auch auf der Terrasse der «Focacceria» am Bahnhofsplatz werden Porzellanschüsseln mit Salaten und Pasta aufgetragen. 

Hinter einem Tisch mit Desinfektionsmittel empfängt ein Mitarbeiter die Gäste im Migros-Restaurant. Am ersten Mittag unter gelockertem Lockdown bleibt der grosse Ansturm aus. Auf die Frage, ob es noch Platz hat antwortet er: «Ja, mehr als genug. Es sind leider noch nicht so viele Leute gekommen.» Es bietet sich ein ungewohntes Bild. Auf den Tischen stehen Trennwände, es sieht eher aus wie bei einer Abschlussprüfung als wie in einem Restaurant. Wie in allen Gastronomie-Betrieben sind auch hier höchstens 4 Personen pro Tisch erlaubt. 

Kurz nach 11 Uhr. Nicht nur in Wil strömen die Leute in die Läden. Auch im Einkaufszentrum «Breite» in Rickenbach werden die freien Parkplätze weniger. Die Heimwerker-Fraktion war ja mit der Wiederöffnung von Coop Bau +Hobby schon Ende April erlöst worden. Jetzt folgen die weiteren Läden auf der «Breite».

Post inside
Auch in Rickenbach kann wieder geshoppt werden. (Bild: Mykhailo Zinchenko)

Um 10.30 Uhr zieht es an. Für einen Montagmorgen ist an der Oberen Bahnhofstrasse inzwischen ziemlich was los. 

Post inside
Allmählich getrauen sich die Menschen wieder in die Läden. Die Obere Bahnhofstrasse am Montag um 10.30 Uhr. (Bild: Simon Dudle)

Die wiedererwachte Freude am Einkaufen zeigt sich auch auf dem Parkplatz Bleicheplatz hinter der Oberen Bahnhofstrasse:

Post inside
So wenig Platz wie am Montag um 10.20 Uhr war auf dem Parkplatz Bleicheplatz schon länger nicht mehr. (Bild: Mykhailo Zinchenko) 

In den Schulen findet ab heute wieder Unterricht statt. hallowil.ch war in den Schulhäusern Lindenhof und Sonnenhof und hat sich bei den Schülern umgehört. Fazit: Die Schüler freuen sich, dass sie wieder zur Schule dürfen, besonders um die Kollegen wieder zu sehen. Und: Wir haben einen Sportlehrer mit der Kamera dabei begleitet, wie er wieder Turnen gibt. Das Video folgt hier im Lauf des Tags. 

Kurz nach 9 Uhr:  Der grosse Ansturm in der Oberen Bahnhofstrasse bleibt noch aus.

Post inside

Kurz nach 8 Uhr wurden die Läden in Wil am Montagmorgen noch nicht überrannt. (Bild: Simon Dudle.)

Nicht alle Restaurants öffnen. Capo's Burger bleibt noch bis am 8. Juni zu. Für Restaurants und Bars gelten strenge Auflagen. Unter anderem dürfen nur 4er-Gruppen oder Familien an einem Tisch sitzen. Zudem müssen alle Gäste sitzen und zwischen den Gästegruppen sind zwei Meter Abstand oder trennende Elemente vorgeschrieben.

Post inside

Fans von hausgemachten Burgern müssen sich noch etwas gedulden. Capo's Burger bleibt noch zu. (Bild: Simon Dudle)

Es soll ja die Massnahmen-Müdigkeit geben, «Corona-Fatigue» auf Englisch. Um den Schutzzaun beim Lindenhof auf fast hundert Metern umzustossen, muss aber mehr im Spiel gewesen sein. Inzwischen haben Mitarbeitende der Stadt die Gitter wieder aufgestellt. Man gehe von Vandalismus aus, sagt Philipp Gemperle, Leiter Kommunikation bei der Stadt Wil. Zur zusätzlichen Sicherung des Zauns seien nun Rohrschellen bestellt worden.

Post inside

Das schafft einer alleine nicht: umgestossene Absperrgitter bei der Sportanlage Lindenhof. (Bild: Simon Dudle)

Unter anderem wird das Fahrplan-Angebot im öffentlichen Verkehr heute deutlich erhöht. Weil gleichzeitig mehr Menschen wieder zur Arbeit pendeln, füllen sich die Züge wieder. Das führt dazu, dass die Abstandsregeln nicht überall konsequent eingehalten werden, wie dieses Bild vom Bahnhof Wil von heute früh zeigt: 

Post inside
Es geht wieder los: Heute Morgen in Wil, Menschen auf dem Weg zur Arbeit. Bild: Simon Dudle.