Der Lehrer für Schlagzeug und Perkussion baut in Wil eine Schlagzeugklasse im Bereich klassisches Schlagzeug auf, dazu gehört das ist das Marimbaphon. Es ist am Jahreskonzert der Stadtharmonie Wil am 17. Juni 2017 im Ebnet-Saal zu hören.
An der Musikschule Wil unterrichten knapp 40 Lehrpersonen Streich-, Blech- und Holzblasinstrumente, Hackbrett, Klavier, Kirchenorgel usw. Ab Sommer 2017 kommt ein Harmonic Drums Schlagzeugensemble dazu.

Der grosse Bruder
Das Xylophon ist ein altes Platteninstrument, das ursprünglich aus Asien stammt, aber schon Anfang des 16. Jahrhunderts in Europa bekannt war. Das Marimbaphon ist quasi sein grosser Bruder. Alle Platteninstrumente oder Stabspiele sind gleich aufgebaut. Sie bestehen aus Klangplatten aus Holz oder Metall und sind in der Klaviatur angeordnet. Im Unterschied zum Xylophon klingen bei der Marimba die Töne dunkler, weicher und voller, weil sie normalerweise mit weicheren Schlegeln gespielt werden, vor allem im unteren Tonbereich. Im Orchester oder Blasorchester werden sie meist als Zusatz der Hauptmelodie verwendet.

Sanfter Einstieg
Anfänglich lernen die Kinder/Jugendlichen einfache Melodien auf dem Xylophon und anschliessend auf dem Marimbaphon. Angewendet wird die vier Schlägeltechnik, das heisst zwei Schlägel pro Hand. So kann wie beim Klavier eine Melodie und eine Begleitmelodie gleichzeitig gespielt werden. Das Marimba mit seiner Länge um die 2,5 Meter wird vor allem als Soloinstrument eingesetzt oder eignet sich sehr gut in Schlagzeugensembles, wo bis zu drei Personen gleichzeitig am Instrument spielen können.

Kesselpauke seit Frühling 2017
Die kleine Trommel (englisch: Snare Drum) ist ein sehr wichtiger Bestandteil im klassischen Schlagzeug. Das technische Handwerk wird meist auf der Trommel geübt und anschliessend z.B. auf dem Drumset umgesetzt. Die Verwendung der Kesselpauke ist bereits ab dem 16. Jahrhundert bekannt und wird meist im Orchester oder Blasorchester verwendet. Dabei wird standardmässig mit vier Pauken gleichzeitig gearbeitet. Wichtig beim Lernen ist die Körperarbeit und die Gehörbildung. Schülerinnen und Schüler sind herzlich willkommen.

Stefan Herzig
Mit dem begeisterten Musiker hat die Musikschule eine weitere versierte Lehrkraft in ihren Reihen. Er hat das Studium Pädagogik, im Hauptfach klass. Schlagzeug, an der Hochschule der Künste in Bern mit dem Master abgeschlossen und das Zweitinstrument Drumset an der Jazzschule der Bundesstadt. Er ist Lehrer für Schlagzeug und Perkussion an den Musikschulen Wil und Herisau, dirigiert die Musikgesellschaft Häggenschwil sowie den Musikverein Herisau Teens. Zudem ist er Fachlehrer für Spezialproben in Musiklagern oder Registerproben und wirkt im Vorstand des Appenzeller Blasmusikverbandes im Ressort Jugend mit. Als freischaffender Musiker und Solist ist er in verschiedenen Ensembles engagiert (Camerata Schweiz, Aulos Fihuspa etc).