Die St.Galler McDonald’s-Lizenznehmer Rudolf Gödl, Rajiv Khanna, Sven Matthisson und Christian Ramota sind sich einig: «Als Familienrestaurant ist uns die lokale Verankerung sehr wichtig. Deshalb engagieren wir uns auch tatkräftig für Nachwuchstalente in der Region.» So machen die neun St. Galler McDonalds-Restaurants – unter anderem auch die beiden Restaurants in Wil und Thurau – beim sogenannten Förderprogramm Sporthilfe-Patenschaft mit, in dem sie junge Nachwuchssportler aus der Region unterstützen und dabei fördern. So steht das McDonalds-Restaurant in Wil hinter dem 15-jährigen Karate-Sportler Noah Jaden Loser. McDonalds Thurau greift zwar keinem Nachwuchstalent aus der Region unter die Arme, dafür dem 20-jährigen Snowboarder Gabriel Zweifel aus Au. 

Dominique Gisin, Delegierte des Stiftungsrats der Sporthilfe, erklärt, wie wichtig das Förderprogramm ist: «Für den Weg an die Spitze brauchen junge Sportler Energie und Ausdauer. Mit McDonald’s als Götti im Rücken erhalten sie wertvolle Unterstützung – finanziell und emotional.» Deshalb freue sie sich, dass McDonald’s sein Engagement mit den Sporthilfe-Patenschaften stetig ausbaue.

Das ist das junge Karate-Talent

Der Wiler Nachwuchssportler Noah Jaden Loser, der Mitglied des Sportverbandes Swiss Karate Federation ist, sagt von sich, dass er «ehrgeizig, zielstrebig und neugierig» ist. Besonders seine Ausdauer zeichne ihn aus. Und mit dieser hat er sich heute den Titel Thurgauermeister Kummet U16 geholt. Und der 15-jährige Wiler möchte mit seiner Leidenschaft zum Karate noch viel mehr erreichen. So möchte er Schweizermeister in der Kategorie U18 werden. Und längerfristig gesehen? «Zur Elite gehören», sagt er, «und sowohl an der EM als WM teilnehmen.» Er freut sich über die Unterstützung von McDonalds Wil und erklärt, warum ausgerechnet er sich als Patenathlet eignet: «Weil ich mir grosse Ziele gesetzt habe, die ich nur durch finanzielle Fremdunterstützung erreichen kann.» Das nötige Talent, Ehrgeiz und Durchhaltewillen bringe er selber mit. «Ich werde alles daran setzen meine sportlichen Ziele zu erreichen», betont er. 

Post inside
Noah Jaden Loser (rechts) aus Wil wird als talentierter Karate-Sportler vom Wiler McDonalds-Restaurant unterstützt sowie gefördert – mit einer Sporthilfe-Partnerschaft. (Bild pd)


2500 Franken für jeden Nachwuchssportler

Das Förderprogramm Sporthilfe-Patenschaft beinhaltet eine Unterstützung von 2500 Franken pro Jahr. Gerade das laufende Sportjahr ist auch für junge Sportler ein herausforderndes Jahr. «McDonalds Schweiz engagiert sich dieses Jahr umso mehr für die Nachwuchsathleten: So erhalten die 'Together for Gold'-Talente neu einen direkten Förderbeitrag von 2200 Franken anstelle von 2000 Franken, denn in Zusammenarbeit mit der Schweizer Sporthilfe konnten die Verwaltungskosten für Ausbildung und Beratung pro Athlet von 500 auf 300 Franken reduziert werden», heisst es in einer Medienmitteilung der bekannten Restaurantmarke. Seit dem Programmstart im Jahr 2015 hat McDonald’s über 420 Athletinnen und Athleten unterstützt und Förderbeiträge in der Höhe von fast 2.5 Millionen Franken gesprochen. Neben dieser finanziellen Unterstützung stehen die Restaurantteams den Sporttalenten auch als Fans zur Seite und bieten ihnen Plattformen, um ihre Fangemeinde weiter auszubauen. (pd/mac)